Der Weg
. Startseite  > Lügen  > 9-11-Details Aktualisiert am: 18.03.2013 22:26    Startseite | Suche | Sitemap | Impressum | Kontakt

 

 

Startseite
Die Bibel
Ursprung
Klima
NWO und Terror
Lügen
Atomkraft
Ölkatastrophe
Blowout im Golf
Ölschwindel
9-11-Details
Aspartam
Glutamat
amok
Hilfsorganisationen
Gesundheit
Botschaften
Unser Weg
Wir
Kontakt
Sitemap

 

 

Vortrags- und Predigtdienst

Laden Sie uns ein zu spannenden
und aktuellen Themen! Kontakt

Details und Hintergründe zum Geschehen am 11. September 2001

Textbeiträge auf dieser Seite:
Sprengung WTC Bau 7 - im freien Fall, 6,6 Sekunden! 
Die Filme zum 11. September auf dieser Seite (alle auf Deutsch oder mit deutschen Untertiteln):

 

  Share

Zum Anfang


Was heißt eigentlich "Ground Zero"?

08.02.2011 Der Weg

Webster Dictionary Definition von Ground Zero: Atombombenexplosion!

Die Definition von “ground zero”, wie sie vom "New International Webster’s Comprehensive Dictionary of the English Language" gegeben wird.
Ground Zero: Der Punkt auf der Erde senkrecht unter oder über dem Punkt der Detonation einer atomaren oder thermonuklearen Bombe. 
Seit 9/11 wird es interessanterweise mit Großbuchstaben für diesen Ort benutzt:
Ground Zero!
Es ist somit zu einem Eigennamen geworden.
Aber: Waren eventuell nukleare Sprengsätze unter den Hochhäusern?
Das würde erklären, warum auch noch mehr als vier Wochen nach dem Zusammensturz ganz unten in dem Loch flüssiger Stahl gefunden wurde!
Lesen Sie unseren Beitrag hier links: Was heißt eigentlich "Ground Zero"?
Grond Zero am 17. Oktober 2001
Weißer Dampf steigt aus der Grube auf. Rauch wäre schwarz. Dies war radioaktiv verseuchter Wasserdampf von den Unmengen Löschwasser, das die Feuerwehr in die Grube pumpen mußte!
Jede Berechnung zur Bestimmung der nötigen Energiemenge, die Temperatur in einem so großen Bereich und Volumen so lange so hoch zu erhalten und so viel Wasser zu verdampfen, daß selbst noch nach über einem Monat flüssiger Stahl gefunden wurde, zeigt sofort auf, daß alles brennbare Material der Türme dafür niemals ausgereicht hätte, selbst wenn man alles Kerosin mit einbeziehen würde (obwohl dieses in den ersten Minuten im Feuerball hätte verpuffen müssen!).
Höhlung tief unter dem WTC
Die Spuren deuten auf geschmolzenes Gestein hin.
Nur eine thermonukleare Bombe kann solche spuren hinterlassen!
Ist dies der Grund für den Codenamen "Ground Zero"?
Geschmolzener Stahl unter dem WTC!
Bei den Aufräumarbeiten stießen die Arbeiter auch über einen Monat nach den Anschlägen immer wieder auf flüssigen Stahl, der wie hier aus dem Greifer eines Baggers ausströmte.
Kein normales Feuer vermag Eisen zu schmelzen, weshalb die Menschen Hochöfen erfunden haben. Die aus der Farbe des Eisens ablesbare Temperatur des Eisens ist um die 1.500°C, was ohne Hochofen nur durch eine Thermitreaktion oder eine thermonukleare Reaktion erreichbar ist.
Vergleichen Sie die Farbe mit dem folgenden Bild vom Abstich eines Hochofens.
Woher kam die Energie? Atombombe?
Einer der tonnenschweren "Meteoriten", die ganz unten im Schutt des World Trade Centers gefunden wurden.
Sie sind vor allem aus zusammengeschmolzenem Stahl aus den Trägern des Gebäudes. Man kann überall Einschlüsse von Stahlträgern, Rohren und Blechen sehen.
Es ist offenkundig, daß Temperaturen über 1.500°C geherrscht haben müssen, um das Eisen in so großer Menge zusammenfließen zu lassen.
Woher kam die Energie, wenn dort unten unter all dem Schutt die Sauerstoffzufuhr für jede oxidative Verbrennung zu gering war?
Nur Unmengen von Thermit oder aber ein nuklearer Sprengsatz können diese Temperaturen in einem so ausgedehnten Volumen erzeugt haben!
 
Ein Bild vom Bau der Türme des WTC
Deutlich sind die inneren 47 immensen Stahlträger rund um den Kern mit den Aufzügen und Treppenhäusern zu sehen.
Diese kastenförmigen Säulen waren direkt auf dem Felsen unter dem Gebäude gegründet und waren durchgehend bis zum obersten Stockwerk. Sie waren etwa 90 x 90 cm und hatten an der Basis eine Wandstärke von 5 cm (siehe 2 Bilder weiter unten). Nach oben reduzierte sich dies auf 2,5 cm Wandstärke bei gleichen äußeren Abmessungen.
Diese miteinander verbundenen Träger alleine waren so ausgelegt, daß sie das gesamte Gebäude tragen konnten. Sie hingen in keiner Weise von den in sie eingehangenen Böden der Stockwerke ab und hätten beim Aufeinanderstürzen der Stockwerke unversehrt stehen bleiben müssen.
Struktureller Aufbau des WTC
Die 28 massiven Kastenträger je Außenwand mit jeweils 1 Meter Luft dazwischen und 5 cm Wandstärke am unteren Ende und etwa 2 cm im oberen Teil waren etwa so widerstandsfähig wie die Außenhülle eines Panzers. Aber sie sollen von einem Aluminiumflugzeug durchschlagen worden sein.
Außerdem waren im Zentrum noch weitere 47 tragende Stahlsäulen.
Ein Bild vom Schutt des WTC
Deutlich sind die quadratischen Säulen aus dem Zentrum und die rechteckigen aus den Außenwänden zu sehen. Die Wandstärke ist jeweils um die 5 cm massiver Stahl!
 
Brand im Windsor Turm in Madrid
nach dem Feuer von 18 bis 20 Stunden am 12. Februar 2005.
Das Feuer begann im 21. Stock der 32 und breitete sich auf alle Stockwerke über den zweiten aus. Es ist aus stahlverstärktem Beton gebaut.
Sehen Sie Die Bilderim Blog: "Die wissenschaftliche... Linda Fortasek". Lesen Sie dort mehr zum 11. September und anderen aktuellen Themen!
 
Brand im höchsten Gebäude von Caracas, Venezuela
Am 17. Oktober 2004 brach während der Nacht im 34. Stock das Feuer aus, das 26 Stockwerke ergriff. Es dauerte über 17 Stunden.
 
1st International Bank, Los Angeles, Kalifornien
Das 62-stöckige Gebäude geriet am Abend des 4. Mai 1988 in Brand. Über 3 1/2 Stunden kämpfte die Feuerwehr. Es ist der bisher schlimmste Brand in einem Hochhaus in der Stadt.
Durch das Löschwasser wurden die unterhalb gelegenen Stockwerke geschädigt und durch den Rauch die oberen. Doch an der Struktur entstand kein Schaden, außer an einem sekundären Stahlträger und ein paar Fußbodenplatten.
Peking: Großfeuer zerstört Luxushotel
Am 9. Februar 2005 schlugen gigantische Flammen aus dem 159 Meter hohen Hochhaus, in dem sich ein Luxushotel und die neu gebaute Zentrale des chinesischen Staatsfernsehens CCTV befinden.
Die Löscharbeiten hatten wegen der Höhe des Gebäudes wenig Erfolg, da die Feuerwehr nur bis etwa 40 Meter hoch löschen konnte. "Das Haus brannte wie eine Fackel", berichtete ein Augenzeuge. Wie Schnee regnete die Asche noch einen Kilometer vom Gebäude entfernt zu Boden. 
Arbeiter hatten wohl in dem fertig eingerichteten aber noch nicht funktionierenden Hotel in den oberen Stockwerken ein großes Feuerwerk zum chinesischen Neujahrsfest geplant, das ihnen außer Kontrolle geriet. Noch lange während des Feuers gab es deshalb immer wieder Explosionen im oberen Teil des Gebäudes.
Die Sprinkleranlage war noch nicht in Betrieb.
Das Gebäude hatte nur im oberen Teil einige wenige verbogene sekundäre Stahlträger.
Eine Videoaufnahme vom Brand des CCTV-Hochhauses in Peking am 9. Februar 2005.
Die neue Weltordnung - Pastor Nicola Taubert
Dies ist die 1. halbe Stunde von einem 4-teiligen DVD Vortrag von Pastor Nicola Taubert, über die Neue Weltordnung.
Die Erfüllung einer biblischen Prophetie. Am 11. September 2001 geschah die größte kriminalistische Tragödie der modernen Geschichtsschreibung.
Nicht nur über 3.400 Menschen sterben in einem terroristischen Anschlag, sondern mit ihnen auch die Grundlage der bürgerlichen Freiheit.
Neue Gesetze und Ordnungen werden ins Leben gerufen, um die Menschheit vor einem fiktiven Feind zu schützen. Wer ist dieser Feind? Was geschah am 11. September 2001 wirklich? Welche Rolle spielt der Anschlag auf das World Trade Center kosmopolitisch? Was ist Grundlage und Ziel der "Neuen Weltordnung", von George Bush sen. am 11. September 1991 proklamiert, heute von der politischen Elite weltweit zitiert und selbst vom Papst gefordert?
Nicola Taubert setzt aktuelle Weltereignisse in einen biblisch-prophetischen Kontext und regt seine Zuschauer zum Nachdenken auch über ihre persönliche Zukunft an.
Dieser Vortrag ist zu bekommen bei
http://www.amazing-discoveries.org . Es lohnt sich auch mehr von Prof. Dr. Walter Veith anzuschauen! Tipp die Serien Offenbarung und Reformation sind sehr zu empfehlen!
Die neue Weltordnung - Pastor Nicola Taubert
Teil 2
Fakten und Fragen zum 11. September.
Die neue Weltordnung - Pastor Nicola Taubert
Teil 3
Fakten und Fragen zum 11. September. 
Pastor Nicola Taubert
Der 11. September diente als Alibi, um den Krieg gegen den Terror, einen imaginären Feind, zu beginnen.
Um diesen Krieg effektiv führen zu können brauchen wir Kontrolle: Totale Kontrolle: Denn die Krise ist zu groß, um nicht alles zu kontrollieren. So sind Politik, Finanzen, Medien und Religion unter die totale Kontrolle zu bringen! Die Neue WeltOrdnung ist da!
Die Neue Weltordnung, Pastor Nicola Taubert
Das Finanzsystem ist der Schlüssel zur globalen Kontrolle. Die Mächtigen der Erde in ihren geheimen Organisationen sind die wahren Regierenden, nicht die gewählten "Volksvertreter"! Mit der Macht des unermeßlichen Reichtums und der Kontrolle des Schulden-Geldsystems ist die Neue WeltOrdnung zu erreichen.

 

 

World Trade Center: Der Südturm fängt an zusammenzustürzen.
Es ist deutlich zu sehen, wie weit sich der obere Teil geneigt hat und daß er in sich knickt. Obwohl es sich bei dem oberen Teil um eine massive Stahlträgerkonstruktion handelt, löst es sich beim Fall in der Luft auf und kommt nicht als Ganzes auf dem Boden an.
Der Einsturz aus 500 Metern Höhe erfolgt fast im freien Fall in 11,5 Sekunden!
Freier Fall bedeutet, daß die darunter liegenden (nicht brennenden!) Stockwerke keinen nennenswerten Widerstand leisteten. Das ist nur möglich, wenn sie vor den fallenden Trümmern weggesprengt wurden. Auf diesem Bild ist die Sprengfront rund um den Turm zu sehen.
Der Schutt des WTC kurz nach dem Zusammenbruch.
In der linken oberen Ecke ist der "kleine Haufen" des WTC7 zu sehen, das in 6 Sekunden aus 145 Metern Höhe nachmittags um 17.20 Uhr "zusammenbrach", obwohl es fast keine Feuer hatte!
Im Vordergrund die Trümmer der Türme, die so weit verstreut sind, daß nicht einmal eine Erhöhung zu erkennen ist!
Die Explosionen der Sprengung haben die tonnenschweren Stahlträger teilweise mit über 100 km/h aus dem Gebäude geschleuderte, wodurch die Trümmer eine sehr große Fläche einnehmen.
WTC: Der Schutt des WTC wurde so schnell wie möglich beseitigt, obwohl keinerlei kriminalistische Untersuchungen gemacht worden waren!
Wie sehr diese nötig gewesen wären zeigt dieses Bild der Trümmer der beiden Türme: Ganz deutlich ist ein
massiver Stahlträger der inneren Struktur zu erkenne, der auf Grundniveau etwa 5 cm starke Stahlwandungen hatte! Er ist diagonal abgetrennt, wie mit einem Schneidbrenner. Es sind sogar die Schlackenasen zu sehen, die heruntertropften, als das Metall flüssig war.
Dieser Träger sieht genau so aus, wie nach dem Ansetzen einer
Schneidladung (Sprengstoff) nach einer kontrollierten Sprengung.
Bei genauerem Hinsehen kann man alleine auf diesem Bild noch weitere durch Schmelzen abgetrennte Bauteile erkennen.
Pentagon am 11. September
Während der
MASCAL-Übung Ende Oktober 2000 wurde ein Flugzeugabsturz auf das Pentagon simuliert. Am 11. September 2001 fand auch solch eine Übung statt, bei der angenommen wurde, eine Boeing 757 sei in das Pentagon geflogen worden!
Die Aussage, daß niemand vorhersehen konnte, daß mit Flugzeugen Anschläge verübt würden, ist eine platte Lüge!
 
Focus Money vom 05.01.2010
wagt es, die offizielle Version des 11. September in Frage zu stellen! Das erste deutsche Mainstream-Magazin!
Ein Ausschnitt der 2. Seite des Artikels mit prominenten Namen, die im Titel abgebildet sind.
Oliver Janich wird von Alexander Benesch interviewed
Teil 1 von 6
(sehen Sie die Fortsetzungen hier)
Der Journalist Oliver Janich hat genügend Eingang bei FOCUS MONEY, um die Wahrheit über den Klimaschwindel und 9/11 in Artikel veröffentlichen können.
In diesem Interview erklärt er die heutige Benutzung der Propaganda durch sogenannte Wissenschaftler und die Medien. Das Ziel ist seiner Meinung nach eine faschistische Weltregierung aufzubauen, die alles kontrollieren will.
Loose Change - Second Edition (Deutsche Synchronfassung)
Dies ist eine Deutsche Synchronisation des sehr bekannten Dokumentarfilms von Dylan Avery, Korey Rowe und Jason Bermas. "Die beste 11.9. Dokumentation überhaupt."   - This is a German Dub of the well known documentary film by Dylan Avery, Korey Rowe and Jason Bermas. "The best 9/11 Documentary yet."
Bevor Sie sich diesen Film ansehen, sollten Sie sich selber sicher sein, daß Sie bereit sind, alle "Sicherheiten" Ihres Lebens in Frage zu stellen!
Eine extrem böse Machtelite hält die Fäden der Welt in ihren Händen...
Alex Jones: Terrorstorm (Deutsch Synchronisiert)
Die Dokumentation des mehrfach Preisgekrönten Journalisten Alex Jones wirft einen genaueren Blick auf die weltweite politische Entwicklung der letzten hundert Jahre. Alex Jones dokumentiert in diesem bekannten Film Schandtaten internationaler Regierungen, die oftmals Terror gegen ihre eigenen Bevölkerungen ausübten (und immer noch ausüben) um diese zur Aufgabe ihrer Rechte zu bringen. Alex Jones zeigt in diesem Film unter anderem die offiziell zugegebenen "False Flag Terror" Fälle der näheren Vergangenheit auf (Golf von Tonkin Vorfall, Operation Gladio usw.) und wirft danach einen Blick auf neuere Vorfälle wie z.B. die Anschläge in London. Nehmen sie sich die Zeit und betrachten sie diese revolutionäre Dokumentation und sie werden verstehen was der "Internationale Terror" wirklich ist!
Unter falscher Flagge ist ein Dokumentarfilm über die politischen Fakten und Hintergründe des 11. Septembers, der Anschläge in London und vieler anderer Lügen, mit denen uns unsere Politiker und Regierenden manipulieren! Um mehr Kontrolle und neue Kriege zu rechtfertigen, planen sie "Terroranschläge", um sie dem Fein anzulasten und ihn so bekämpfen zu können. Die Geschichte wiederholt sich! Es ist Zeit, sie zur Rechenschaft zu ziehen!
Ein Film von
NuoViso
Hier ist der Film direkt bei Google-Video und bei YouTube.
9/11 - Was steckt wirklich dahinter? Teil 1
ORF, September 2009
(ZERO: An Investigation into 9/11)
In 11 Teilen
zeigt viele weiterhin ungelöste Ungereimtheiten der offiziellen Version des 11. September. Der Schriftsteller Dario Fo, sowie der italienische Abgeordnete Giulietto Chiesa sind die Initiatoren dieses Films. Unter anderem kommen auch der Amerikanische Autor Gore Vidal, sowie Jürgen Elsässer zum Wort.
"Zero" empfiehlt sich all denen, deren Unbehagen sich seit dem "Tag, der die Welt verändert" haben soll, nicht gelegt hat und die sich nicht mit der Bush-Version von der alleinigen Verantwortung einer Gruppe von 19 mit Teppichmessern ausgerüsteten Islamfundamentalisten für die Schreckenstat haben abspeisen lassen.
Neben Erläuterungen der Hintergründe der Flugzeuganschläge durch Autoren wie Nafeez Mossaddeq Ahmed, Jürgen Elsässer und Daniel Hopsicker, die sich in den letzten Jahren allesamt um die Aufdeckung der Instrumentalisierung des muslimischen Söldnertums durch diverse Geheimdienste verdient gemacht haben, wird in "Zero" das Phantom Bin Laden und die Fragwürdigkeit der angeblich von diesem in die Welt gesetzten Videobotschaften unterstrichen.
Der Dokumentarfilm zum Thema 9/11 stammt aus Italien.
www.zero911movie.com
9/11 - Was steckt wirklich dahinter? Teil 2
9/11 - Was steckt wirklich dahinter? Teil 3
9/11 - Was steckt wirklich dahinter? Teil 4
9/11 - Was steckt wirklich dahinter? Teil 5
9/11 - Was steckt wirklich dahinter? Teil 6
9/11 - Was steckt wirklich dahinter? Teil 7
9/11 - Was steckt wirklich dahinter? Teil 8
9/11 - Was steckt wirklich dahinter? Teil 9
9/11 - Was steckt wirklich dahinter? Teil 10
9/11 - Was steckt wirklich dahinter? Teil 11
9/11: Blueprint for Truth (Der Plan für die Wahrheit von 9/11)
Englisch mit Untertiteln (Deutsch im folgenden Film!)
Architects & Engineers for 9/11 Truth (Architekten und Ingenieure für die Wahrheit um 9/11) ist eine Vereinigung von über 1.400 Ingenieuren und Architekten, die sich für die sachliche und unabhängige Aufklärung der Zusammenstürze der drei Hochhäuser vom 11. September einsetzen.
11. September - Blaupause für die Wahrheit
In einem multimedialen Vortrag präsentiert Architekt Dr. Richard Gage die Ergebnisse von Untersuchungen namhafter Wissenschaftler, welche die tragischen Ereignisse des 11.09.2001 in ein anderes Licht rücken. Dabei konzentriert sich Gage auf technische Aspekte der Gebäudeeinstürze an 9/11.
Die akkurat recherchierte Dokumentation kommt zu dem Schluß, daß die Flugzeugeinschläge nicht für die größte Tragödie des 21. Jahrhunderts verantwortlich sein können. Dr.Richard Gage ist Mitglied des American Institute of Architects und Begründer der Association of Architects and Engineers for 9/11 Truth. Durch diese Organisation und zahlreiche Vorträge versucht der langjährige Architekt Gage der Propaganda des neuen Pearl Harbor Fakten entgegenzusetzen.

Von Pearl Harbor ist inzwischen durch veröffentlichte Dokumente bestätigt, daß die Amerikaner mindestens von dem bevorstehenden Angriff wußten, wenn sie nicht sogar an der Planung beteiligt waren!
9/11 war der "Vorwand", den schon lange geplanten Krieg in Afghanistan zu beginnen. Lesen Sie mehr dazu auf unserer Seite NWO und Terror.
911 Mysteries - Die Zerstörung des World Trade Centers
Diese 85 Minuten lange Dokumentation befaßt sich kritisch mit den offiziellen Berichten zu 9/11. Die Dokumentation versucht zu beweisen, daß die Twin Towers in New York nicht eingestürzt sind, weil Flugzeuge in sie einschlugen. "Nein! Die Twin Towers müssen gesprengt worden sein", sagt Sophia Smallstorm, Autorin des Films "9/11 Mysteries".
Dieser Film wurde im September 2008 im OFR und bei VOX ausgestrahlt und am 10.09.2009 erneut bei VOX.
Geheimakte 11. Sep. - Wie der Globus gekidnapped wurde
Wenn sie den Veoh-Player installiert haben, können sie den Film in besserer Auflösung und mit der Option für "ganzen Bildschirm" gleich hier drunter sehen.
Geheimakte 11. Sep. - Wie der Globus gekidnapped wurde
(Falls der Film hier nicht abspielt, müssen Sie den Veoh-Player installieren. Sonst einen Film höher von Google Video in schlechterer Qualität. Direkt bei Veoh und bei Google Video)
Zum 5. Jahrestag der Attentate vom 11. September 2001 gab Gerhard Wisnewski am 10.9.2006 einen packenden Einblick in die neuesten Entwicklungen und Recherchen in Sachen 9/11 und präsentierte neue Erkenntnisse und Zeugen dafür, daß der 11.9. aus dem Inneren der USA gesteuert wurde. In seinem Vortrag entlarvt er neue Fälschungen und Täuschungen des Pentagon ebenso wie er Insider und Experten vorstellt, die über den wahren Ablauf der Ereignisse berichten. Am Schluß entwirft er ein faszinierendes Szenario der Anschläge, das dem neuesten Stand der Forschung entspricht und viele bisherige Erklärungsprobleme löst. Ein Muß für jeden, der die wahren Hintergründe des 11.9. erfahren will! Gerhard Wisnewski ist einer der profiliertesten Vertreter der globalen Aufklärungsbewegung in Sachen 11. September 2001. Er drehte weltweit den ersten kritischen Dokumentarfilm über die Attentate des 11.9.2001 für einen großen Sender (Aktenzeichen 11.9. ungelöst, mit W. Brunner) und schrieb fünf Bücher zum Thema Terrorismus: Das RAF-Phantom, Operation RAF, (beide mit Landgraeber, Sieker), Operation 9/11, Mythos 9/11 und Verschlußsache Terror
"America: Freedom To Fascism" deutsch synchronisiert
Der Filmproduzent und Regisseur Aaron Russo (u.a. Trading Places mit Eddie Murphy und Dan Akroyd) wollte herausfinden, ob die Einkommenssteuer und das Zentralbanksystem Schwindel der Steuerbehörde IRS und der privaten Besitzer der Federal Reserve sind. Was er im Laufe seiner Recherchen herausfand, war um einiges bedrohlicher.....und von Bedeutung für den gesamten Planeten. Deutsche Tonspur von Alexander Benesch & Nicolas Hofer für www.infokrieg.tv 
Kriegsversprechen ist ein deutscher Dokumentarfilm, der belegt, wie die Anschläge vom 11.09.2009, in London und Madrid ebenso wie "vereitelte Anschläge" in Deutschland benutzt werden, uns immer mehr Freiheit zu nehmen und uns in mehr Kriege zu verwickeln, nur zum Nutzen weniger mit dem Endziel, die Neue WeltOrdnung zu errichten.
Präsident Obama enttäuscht mit seinem Auftreten all jene, die von ihm eine Änderung der US-Politik erhofft hatte. Er ist voll auf der Linie der Elite.
Details About 9/11 Teil 1 mit deutschen Untertiteln
(Details über 9/11) Nachdem wir diesen sehr wichtigen und gut recherchierten Film nicht als ganzen finden konnten, wollen wir es Ihnen wenigstens einfach machen, sich alle 6 Teile anzuschauen.
Halten Sie sich fest und vergessen Sie nicht den Sicherheitsgurt anzulegen!
(Scheinbar haben einige Leute auch diese Meinung, daß diese Informationen zu gefährlich sind. Drum sind sie bei YouTube nicht mehr zu finden!)
Details über 9/11 Teil 2 mit deutschen Untertiteln
Details über 9/11 Teil 3 mit deutschen Untertiteln
Details über 9/11 Teil 4 mit deutschen Untertiteln
Details über 9/11 Teil 5 mit deutschen Untertiteln
Details über 9/11 Teil 6 mit deutschen Untertiteln
 
Oliver Janich wird von Alexander Benesch interviewed
Teil 2 von 6
(sehen Sie den 1. Teil)
Oliver Janich wird von Alexander Benesch interviewed
Teil 3 von 6
Oliver Janich wird von Alexander Benesch interviewed
Teil 4 von 6
Oliver Janich wird von Alexander Benesch interviewed
Teil 5 von 6
Oliver Janich wird von Alexander Benesch interviewed
Teil 6 von 6

Zum Anfang
Zurück zur Lügen-Seite

Share

Ich bin sicher, Sie haben auch schon die Bezeichnung "Ground Zero" für den Ort gehört, an dem bis zum 11. September 2001 das World Trade Center stand, oder?
Jedenfalls hörten wir diese Bezeichnung wieder und wieder, während die Aufräumarbeiten vorangingen.

"Ground Zero"?
Grund Null oder Nullpunkt, Zielpunkt, die stelle, wo die Koordinaten eben auf Null sind, sich also das Ziel befindet.

Jetzt ist es interessant, wie in der englischen Sprache dieser Begriff vor dem 11. September benutzt wurde, was er bezeichnete, falls es ihn gab.

Ja, der Begriff war üblich und ist daher auch in den Wörterbüchern von vor 9/11 erklärt.
Bis zum 11. September 2001 war er den Orten auf der Erde vorbehalten, an denen ein nuklearer Sprengsatz detoniert werden sollte oder worden war! So ist es im nebenstehenden Ausschnitt des The New International Webster’s Comprehensive Dictionary of the English Language zu lesen: Ground Zero: Der Punkt auf der Erde senkrecht unter oder über dem Punkt der Detonation einer atomaren oder thermonuklearen Bombe.

Ganz offensichtlich ist diese Bezeichnung von "Eingeweihten" geprägt worden, die wußten, daß unter diesen Hochhäusern schon bei der Errichtung atomare Sprengsätze installiert worden waren, da die Baugenehmigung auch eine Möglichkeit zur Beseitigung des Gebäudes verlangte!

Dies erklärte Dimitri Khalezov, ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter des Verteidigungsministeriums der UdSSR. Er diente in der "Militärischen Einheit 46179", die auch "Spezieller Kontrolldienst" genannt wurde und damit beauftragt war, geheime Informationen über Atomtests der Gegner der Sowjetunion zu sammeln.

Er gibt an, daß er bereits während seiner Dienstzeit Ende der 80-er Jahre erfuhr, daß dort zwei gewaltige atomare Sprengsätze zum Zwecke des möglichen Abrisses der Gebäude deponiert worden waren. "So konnte ich besser verstehen, was wirklich an jenem 11. September dort geschah und warum sogar die Seismographen mächtige Erschütterungen registrierten. So verstehe ich, warum quasi aller Stahl der Struktur pulverisiert wurde und warum dem Ort des gesprengten WTC der seltsame Name "Ground Zero" gegeben wurde."

Lesen Sie dazu das ganze Interview mit Dimitri Khalezov im Beitrag "Mathaba World Exclusive: Russian Expert Confirms Nukes Beneath New York WTC".

Sehen Sie die Bilder rechts, die zeigen wie das Gestein verändert und flüssiger Stahl in der Grube gefunden wurde.

Zum Anfang


Die großen Fragezeichen zu 9/11

20.09.2010 Der Weg

Jetzt sind bereits 9 Jahre und eine Woche seit dem schrecklichen Anschlag am 11. September 2001 vergangen. Im Fernsehen und den Printmedien gab es wieder viele Reportagen, die nur selten den Kern trafen und wirklich wissenschaftliche Fakten zur Unmöglichkeit des Zusammensturzes von drei ( 3 !!) Hochhäusern aus Stahl brachten. Aber die Fragen bleiben bestehen, auch wenn meist die "Verschwörungstheoretiker" als dumm hingestellt wurden. (Übrigens habe ich mir keinen angesehen und keinen gelesen...) Doch der Aufschrei blieb aus - Fazit: "Es waren islamistische Terroristen!"

Doch eine sehr löbliche Ausnahme gab es: FOCUS Money! In ihrem Bericht vom 08.09.2010 zeigen sie alle Fakten: 11. September 2001 - TATHERGANG!

Wir möchten hier noch einmal einige brennende Fragen aufwerfen, die vor allem den Menschen helfen sollen nachzudenken, die auch uns wegen dieses und anderer Themen einfach nur als Spinner, also "salonfähig" als Verschwörungstheoretiker abtun.

  1. Warum gab es seit dem 11. September 2001 bis heute keine einzige juristische Aufarbeitung der Vorgänge? Folgende Sachverhalte müßten nach normalem Verständnis aufgeklärt und Verantwortungen festgestellt werden:
    1. Wie konnte es dazu kommen, daß drei Hochhäuser durch Feuer bzw. einen Flugzeugeinschlag zusammenstürzen konnten? Gebäude sollten dies selbstverständlich aushalten. Ein Konstrukteur für eine zusammenstürzende Eissporthalle wie in Bad Reichenhall kommt doch auch vor Gericht. Hier kamen 3.000 Menschen um! Alle Feuerwehrleute und Rettungstrupps, wie auch die Menschen auf der Straße und in den Hochhäusern wurden durch den Zusammensturz völlig überrascht, da er nicht zu erwarten war.
    2. Warum startete kein Abfangjäger, wie dies im Jahr 2000 von NORAD 129 Mal ohne viel Aufhebens binnen weniger Minuten geschah. auch 2001 waren die Jäger vor dem 11.9. schon 67 Mal dafür im Einsatz. Wer ist für dieses Versagen der militärischen Luftabwehr der "sichersten Nation der Welt" verantwortlich?
  2. Warum wurden wichtige Beweismaterialien ohne offizielle und polizeiliche Untersuchung beseitigt und vernichtet? Etwa 70.000 Tonnen Stahl wurden innerhalb der ersten fünf Wochen von nur einer einzigen Firma abtransportiert und nach China zum Einschmelzen verschifft. Der Firmeninhaber ist der Cousin von Georg W. Bush.
  3. Warum wurden wichtige Beweismaterialien und Zeugenaussagen bis heute offiziell weder erwähnt noch aufgearbeitet?
  4. Warum gab es bis heute keine Auswertung der Flugschreiber? Die angeblich beteiligten vier Flugzeuge beinhalteten acht Flugschreiber, die so gebaut sind, daß sie fast alles überstehen. Die offizielle Version ist, daß sechs nicht mehr auswertbar waren und zwei nicht gefunden wurden. Das ist das erste Mal in der Geschichte der zivilen Luftfahrt, daß so etwas geschah.
  5. Warum wird es bis heute vermieden, auf den Zusammensturz von World Trade Center 7 einzugehen und keine Untersuchung darüber gemacht? WTC7 hatte 45 Stockwerke und war knapp 150 Meter hoch. Siehe Bild ganz rechts oben auf dieser Seite.
    Tatsächlich wissen immer noch die wenigsten Menschen, daß überhaupt ein dritter Wolkenkratzer einstürzte, denn die Medien waren sehr darauf bedacht, uns immer wieder die beiden Flugzeugeinschläge in den beiden Türmen als Ursache zu zeigen und so von diesem Gebäude abzulenken.
  6. Warum werden wichtige Expertenaussagen ignoriert oder als "Verschwörungstheorie" abgetan?
  7. Warum behauptete George W. Bush in CBS News im öffentlichen Fernsehen, er habe am 11. September den ersten Einschlag live im TV gesehen, obwohl er gar nicht übertragen wurde?
  8. Warum nahm die Bush-Regierung die Anschläge zum Vorwand für den Irak-Krieg, obwohl der Irak mit dem Anschlag nichts zu tun hatte? Die angeblichen Attentäter kamen alle aus Saudi-Arabien.
  9. Warum wurde außer ein paar Blechteilen von dem Flugzeug nichts gefunden, das angeblich ins Pentagon stürzte?
  10. Warum wurde nichts von dem Flugzeug gefunden, das in Pennsylvania auf freiem Feld abstürzte? Von abstürzenden Flugzeugen bleiben immer die Triebwerke übrig, da das verwendete Titan höchste Temperaturen aushält (bis 3.000°C) und es sich je Triebwerk um fast vier Tonnen handelt. Es gab keine Triebwerke, jedenfalls nicht von großen Boeings!

Dies sind nur einige wenige ungelöste oder sogar offiziell nicht gestellte Fragen; es gibt deren Hunderte!

Immerhin glaubten schon vor drei Jahren 40% der Amerikaner, daß "Regierungsbeamte die Anschläge erlaubten oder sogar selber durchführten", laut einer Umfrage vom Time Magazin vom September 2006. Und 51% verlangten schon vor drei Jahren vom Kongreß eine Untersuchung von Präsident Bush und Außenminister Cheney hinsichtlich der Attentate. Aber sogar 61% beschuldigen die offizielle 9/11-Kommission, den unnatürlichen Einsturz von WTC7 nicht untersucht zu haben. Bei uns wird das im Fernsehen und Radio wenn nur sehr selten erwähnt!

So sind auch weiterhin viele Fragen ungeklärt, obwohl immer größere Kreise der Bevölkerung nach einer echten Aufklärung rufen. Doch interessanterweise verhallt ihr Ruf "ungehört", jedenfalls bei den Mächtigen in Politik und Medien. Auch das ist ein klares Zeichen der echten Verschwörung, die weltweit läuft.

Gibt es noch Hoffnung? Wir sind der Meinung, daß durch menschliche Mittel alleine der Lauf der Dinge hin zur schlimmsten und furchtbarsten Diktatur der Welt nicht mehr aufzuhalten ist. Die Machtverhältnisse sind zu klar. Falls Sie jetzt daran denken, daß es doch auch in der Vergangenheit Revolutionen gab, muß ich Sie enttäuschen: Fast alle (oder sogar alle?) Revolutionen der letzten Jahrhunderte wurden von eben diesen Geheimorganisationen und den superreichen Familien finanziert und geplant!

Aber es bleibt eine einzige Hoffnung: In der Bibel, dem Wort Gottes (an das interessanterweise auf ihre perverse Art auch gerade die Menschen in der Elite glauben!), steht genau geschrieben, wie diese Endzeit ablaufen wird! Und den Schlußpunkt werden nicht die bösen Menschen setzen, die Luzifer bzw. Satan gehorchen und anbeten, sondern Jesus Christus, der Sieger vom Kreuz von Golgatha! Darum kommen auch Sie auf Seine Seite! Lesen Sie das Neue Testament in der Bibel! Informieren Sie sich im aktuellsten Buch der Weltgeschichte! Und setzen Sie Ihr Vertrauen und Ihre Hoffnung auf Jesus Christus alleine, den Sohn Gottes! Lesen Sie mehr dazu auf unserer Startseite und den Themen unter der Seite Die Bibel.

Zum Anfang

Share


11. September 2001 - TATHERGANG

08.09.2010 FOCUS Money, Eingestellt 20.09.2010

11. September 2001: Tathergang - Wer oder was steckt wirklich hinter den Anschlägen vom 11. September? Im Internet hat sich eine Wahrheitsbewegung auf die Suche nach den Fakten gemacht (Focus Money Artikel vom 8. Sep. 2010)

Wer oder was steckt wirklich hinter den Anschlägen vom 11. September? Im Internet hat sich eine Wahrheitsbewegung auf die Suche nach den Fakten gemacht

Am 11. September 2001, morgens um 6 Uhr, ist die Welt noch in Ordnung. George W. Bush zieht sich Shorts an, streift ein altes T-Shirt über und schlüpft in seine Laufschuhe. Um 6.30 Uhr begibt er sich im Halblicht der aufgehenden Sonne mit einem befreundeten Reporter und seinen Bodyguards vom Secret Service auf eine Jogging-Tour um einen nahe gelegenen Golfplatz. Zur selben Zeit nehmen die Mitarbeiter der Flugabwehr Norad den Dienst auf, die bereits seit Beginn der Woche die Militärübung „Northern Vigilant“ abhalten, die eine Terrorattacke auf Amerika mit entführten Passagiermaschinen simuliert. Nach dem Duschen um 8 Uhr erhält Bush laut „Telegraph“ vom 16.12.2001 ein kurzes Briefing, in dem von einem erhöhten Terrorrisiko die Rede ist. Anschließend macht sich die Autokolonne mit George Bush auf den Weg zur Emma-Baker-Grundschule in Sarasota/Florida. Um 8.13 Uhr verweigert Flug 11 eine Anweisung der Flugkontrolle und schaltet den Transponder ab, der Signale zur Flugsicherung sendet. Laut Nachrichtenagentur AP vom 12. August 2002 betrachten der zuständige Manager der Flugsicherung, Glenn Michael, und seine Mitarbeiter den Vorfall als mögliche Entführung.

Trotzdem wird es laut offizieller Darstellung in den folgenden eineinhalb Stunden bis zum Crash ins Pentagon um 9.37 Uhr nicht gelingen, ein einziges der vier entführten Flugzeuge abzufangen. Laut „Sunday Telegraph“ vom 14.9.2001 wurden die Verteidigungskräfte innerhalb von Minuten auf Defcon 3 gesetzt, zwei Warnstufen vor Krieg. Auch ohne diesen Alarm ist das Abfangen von Flugzeugen, die vom Weg abkommen oder nicht antworten, reine Routine und kommt etwa 100-mal im Jahr vor. Der „Calgary Herald“ schreibt am 13. Oktober 2001, daß im Jahr 2000 129 Flieger von Norad abgefangen wurden. Die oben erwähnte AP-Meldung vom 12. August 2002 berichtet auch, daß 2001 bis zu den Anschlägen 67 Flieger abgefangen wurden – innerhalb weniger Minuten nachdem der Kontakt abgebrochen war. Die fehlenden Abfangmanöver sind nicht die einzigen Merkwürdigkeiten an diesem Tag. FOCUS-MONEY zeigt eine Auswahl an Indizien, die laut Presseberichten der offiziellen Darstellung widersprechen.

Fehlende Abwehrbereitschaft. Bereits in den ersten Minuten des Ereignisses tauchen die ersten Widersprüchlichkeiten auf. Um 8.43 Uhr erfährt Norad von der Entführung von Flug 175, um 8.46 Uhr crasht Flug 11 in den Nordturm des World Trade Center. Innerhalb von Minuten gehen die Bilder rund um die Welt. Laut den meisten offiziellen Darstellungen wird George Bush nicht informiert. Er selbst wird im Dezember 2001 aber auf einer Versammlung vor Publikum und Kameras sagen: „Ich sah, wie ein Flugzeug den ersten Turm traf. Der Fernseher war offensichtlich an. Ich bin früher selbst geflogen und sagte: Was für ein schrecklicher Pilot.“ Es ist bekannt, daß die Präsidentenlimousine mit hochgerüsteter Technik ausgestattet ist, aber zu diesem Zeitpunkt gab es definitiv keine Fernsehbilder vom ersten Crash. Eine entsprechende Veröffentlichung des Weißen Hauses verschwand inzwischen von der Web-Seite, aber das Video ist noch auf YouTube zu sehen (Stichwort: „George Bush that´s one terrible pilot“).

Um 9.03 Uhr kracht Flug 175 in den Südturm. Millionen sehen die Bilder live im Fernsehen, während George Bush das Klassenzimmer der Grundschule betritt. Bush setzt sich und beginnt, den Kindern eine Geschichte vorzulesen. Kurz darauf beugt sich ein Mitarbeiter zu George Bush und flüstert ihm ins Ohr, daß eine zweite Maschine ins World Trade Center geflogen ist. Bush zeigt keine Regung, weder Überraschung noch Angst, Wut oder Trauer. Seelenruhig liest er knapp zehn Minuten weiter aus dem Buch und verteilt anschließend freundliches Lob an die Klasse.

Neben dem Zusammenbruch des von keinem Flugzeug getroffenen World Trade Center 7 (WTC 7), dem symmetrischen Kollaps in annähernd freier Fallgeschwindigkeit von WTC 1 und 2, dem verdächtig kleinen Loch im Pentagon und den fehlenden Wrackteilen der abgestürzten vierten Maschine in Shanksville gibt diese Szene Menschen rund um die Welt die meisten Rätsel auf. Warum zeigt der Präsident keinerlei Anzeichen eines Schocks? Wieso wird er nicht sofort in Sicherheit gebracht?

Wahrheitsbewegung wächst. Neun Jahre nach diesen Ereignissen hat sich die Anzahl der offenen Fragen nicht verringert, sondern vergrößert. Immer mehr etablierte Medien stellen die offizielle Version in Frage. Die Journalistin Elizabeth Woodworth hat für das Center for Research on Globalization (Globalresearch.ca), eine gemeinnützige Organisation, 18 Berichte in Massenmedien – inklusive des Artikels in FOCUS-MONEY vom 5. Januar 2010 – analysiert. Fazit: Die erhöhte Aufmerksamkeit der Medien reflektiert den zunehmenden Professionalismus innerhalb der Wahrheitsbewegung. Nicht nur Architekten und Ingenieure, sondern auch Hochschulprofessoren, Feuerwehrleute, Kriegsveteranen, Geheimdienstmitarbeiter, Piloten, religiöse und politische Führer schließen sich der Bewegung an. Selbst die „Washington Times“ brachte in der Höhle des Löwen am 22. Februar 2010 einen Artikel, in dem der Architekt Richard Gage, der von kontrollierten Sprengungen der WTC-Gebäude ausgeht, ausführlich zu Wort kommt.

Die sogenannten „Truther“ tragen immer mehr Hinweise darauf, daß alles ganz anders gewesen ist, aus den Massenmedien zusammen. Sie reihen Puzzleteilchen an Puzzleteilchen, bis sich ein Bild ergibt, das erheblich von der offiziellen Darstellung abweicht. Vor Gericht zählen forensische Beweise mehr als Indizien oder Zeugenaussagen. Mit Hilfe der Naturwissenschaften werden eindeutige Zusammenhänge nachgewiesen. Wenn beispielsweise an einem Tatort DNA-Spuren eines Verdächtigen gefunden werden, hat dies ein höheres Gewicht, als wenn der Täter von einem möglicherweise unzuverlässigen Zeugen gesehen wurde. Die Rekonstruktion der Tat muß mit den Naturgesetzen in Einklang stehen, beispielsweise bei der berechneten Flugbahn eines Geschosses aus der Tatwaffe.

Sprengstoffspuren gefunden. Solche eindeutigen Beweise liegen vor. Mehr als 1200 Architekten und Ingenieure unter Führung von Richard Gage weisen darauf hin, daß ein symmetrischer Kollaps der drei Wolkenkratzer WTC 1, 2 und 7 nach den Newton´schen Gesetzen nur möglich war, wenn die tragenden Teile gezielt und gleichzeitig, etwa durch eine Sprengung, beseitigt wurden (siehe FOCUS-MONEY 2/10). Darüber hinaus hat der Physikprofessor Steven Jones im Staub des World Trade Center Spuren von Nanothermit gefunden.

Eine wissenschaftliche Arbeit unter Führung des dänischen Chemikers Niels Harrit von der Universität Kopenhagen kommt zu dem Schluß, daß es sich dabei um Spuren eines Militärsprengstoffs handelt. Die Arbeit wurde am 3. April 2009 in dem Magazin „Open Chemical Physics“ veröffentlicht und unterzog sich dem in der Wissenschaft üblichen „peer reviewed“-Verfahren, bei dem die Ergebnisse von Fachkollegen begutachtet werden. Dr. Harrit, der seine Diplomarbeit in Strahlenchemie an der Max-Planck-Universität in Mülheim an der Ruhr schrieb, erläutert den Begutachtungsprozeß in dem dänischen Magazin „Videnskab“ (zu Deutsch: Wissenschaft). Laut der Journalistin Woodworth fand die Studie keine Aufmerksamkeit in englischen oder amerikanischen Massenmedien, aber einige europäische Medien wie der dänische Sender Danish TV2 berichteten.

Im Juni 2009 bestätigte das renommierte britische Institute of Nanotechnology die Ergebnisse der Untersuchung: Die Studie, so das Institut, „liefert den unbestreitbaren (indisputable) Beweis, daß ein hochtechnisierter Sprengstoff, der Nanothermit genannt wird, im Staub aller drei Gebäude gefunden wurde, die am 11.9.2001 in New York City einstürzten. Dieser hochentwickelte Sprengstoff kann nur in technisch ausgereiften Militärlabors hergestellt werden.“ Diese Tatsache nimmt der Kritik an Steven Jones den Wind aus den Segeln, der Physikprofessor hätte seinen Ruf riskiert und die Beweise selbst fabriziert, nur um seine These von den Sprengungen zu untermauern.

Freier Fall. Einen weiteren schlagenden Beweis liefert die Regierungsbehörde NIST, die den Zusammenbruch der drei Türme untersuchte, selbst. Bis August 2008 leugnete die Behörde, daß World Trade Center 7 in freier Fallgeschwindigkeit zusammengefallen sei. Bei einem Briefing am 28. August 2008 sagte der NIST-Wissenschaftler Shyam Sunder: „Ein Fall in freier Fallgeschwindigkeit würde bedeuten, daß ein Objekt keine strukturellen Komponenten mehr unter sich hätte.“ Auf demselben Briefing bekam zufällig der Physiklehrer David Chandler das Wort, der insistierte, daß die TV-Bilder deutlich eine freie Fallgeschwindigkeit für etwa 2,5 Sekunden zeigten. Das würde bedeuten, daß alle 82 Stahlsäulen gleichzeitig versagt hätten. Wohl auf Grund dieser Nachfrage gibt NIST im Abschlußreport vom November 2008 plötzlich zu, daß etwa acht Stockwerke des Gebäudes für 2,25 Sekunden im freien Fall waren.

Die Bemerkung versteckt sich in dem 730-seitigen Bericht (NIST, NCSTAR 1-9, Vol 2) auf Seite 607. Professor David Ray Griffin schreibt dazu ironisch: „NIST sagt uns: Dann geschah ein Wunder.“ Das verstoße gegen jegliche physikalischen Gesetze, so Griffin. Die inzwischen mehr als 1200 Experten von „Architects and Engineers for 911 truth“ (ae911truth.org) bestätigen seine Sichtweise, daß freie Fallgeschwindigkeit ein Beweis für gezielte Sprengungen ist. Obwohl Griffin Religionswissenschaftler ist, wurde er zu einer Ikone der Wahrheitsbewegung, weil er unermüdlich immer wieder in Büchern und Artikeln auf die sogenannten Debunker eingeht. Sie versuchen, die Argumente der Skeptiker zu widerlegen, woraufhin die Skeptiker einem Hase-und-Igel-Rennen gleich wieder zurück"debunken“ (entlarven).

Kein Prozeß. Das Problem: Solange kein öffentliches Gerichtsverfahren eröffnet wird, führt ein Beweis nicht zu einer Verurteilung. Bislang weigert sich der zuständige Staatsanwalt trotz zahlreicher Petitionen von Bürgern und Angehörigen der Opfer, ein Verfahren einzuleiten. Unter denen, die das versuchten, ist mit Stanley Hilton sogar ein ehemaliger Mitarbeiter des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Bob Dole. Da sich die Staatsanwaltschaft weigert, den Fall zu untersuchen, stellte eine Gruppe von Opferangehörigen (Family Steering Committee) unter Mitwirkung der bekannten Jersey Girls gezielte Fragen an Regierungsmitglieder bezüglich der Auskünfte von Präsident Bush an die offizielle Regierungskommission. Ihr niederschmetterndes Ergebnis: Die meisten Fragen wurde gar nicht oder nur unzureichend beantwortet. Einzelheiten können der Web-Seite 911independentcommisson.org oder dem Film „9/11 Press for Truth“ entnommen werden, der umsonst im Internet erhältlich ist.

Solange sich offizielle Stellen den Fragen verweigern, sucht die Wahrheitsbewegung weitere Beweise und Indizien in den Artikeln der Mainstream-Presse. Da die Tatwaffe, das Nanothermit, bereits sichergestellt ist, gilt es, die wahren Schuldigen zu finden. Da es laut Niels Harrit und weiteren Experten äußerst unwahrscheinlich ist, daß es Osama bin Laden gelungen ist, von einer Höhle in Afghanistan heraus an Militärsprengstoff zu gelangen und in einem mit Regierungsbehörden besetzten Gebäude zu installieren, liegt es nahe, den Kreis der Täter an anderer Stelle zu suchen. „Wenn die Regierung die offensichtlichen Sprengungen verheimlicht, ist es nur logisch, die wahren Täter auch in diesen Kreisen zu suchen“, sagt Gerhard Wisnewski. Der Journalist hatte im März 2003 den weltweit ersten kritischen Film über die Ereignisse bei einem Massenmedium untergebracht. Der Film „Aktenzeichen 11.9. ungelöst“ brach beim WDR alle Zuschauerrekorde. Der Sender wollte den Film ob des Erfolgs zunächst weltweit vermarkten. Laut Wisnewski sei der Sender dann aber politisch unter Druck gesetzt worden und habe ihn mit einem Beschäftigungsbann belegt.

Was wußte die Regierung? Kriminalisten bedienen sich bei der Suche nach den Tätern der Frage nach Motiv und Gelegenheit. „Um die Täter zu identifizieren, würde eine unabhängig ermittelnde Polizei untersuchen, welche Kreise schon im Vorhinein von der Tat wußten und mindestens nichts dagegen unternommen haben“, erklärt Wisnewski, der gerade das Buch „Drahtzieher der Macht“ veröffentlicht hat, das sich mit höchsten wirtschaftlichen und politischen Kreisen beschäftigt. Medienberichte liefern eine erstaunliche Anzahl von Hinweisen, daß die wahren Täter aus eben diesen Kreisen kommen könnten.

Mitglieder der Regierung betonten nach den Anschlägen, niemals mit einer Attacke durch entführte Flugzeuge gerechnet zu haben. So sagte laut CBS und anderen Medien Condoleezza Rice am 16. Mai 2002: „Ich denke nicht, daß irgend jemand vorhersagen konnte, daß diese Leute ein Flugzeug nehmen würden und in das World Trade Center krachen lassen würden, ein anderes nehmen und ins Pentagon krachen lassen, daß sie versuchen würden, Flugzeuge als Waffen zu benutzen, eine entführte Maschine als Waffe.“ Zu diesem Zeitpunkt war der Beraterin für nationale Sicherheit noch nicht klar, was noch alles ans Tageslicht kommen würde.

Verdächtige Kriegsspiele. So berichtete die „Washington Post“ am 10. April 2004, daß Bush am 6. August 2001 ein Memo mit dem Titel „Bin Ladin Determined To Strike in US“ (Bin Laden entschlossen, in den USA zuzuschlagen) vorgelegt wurde. Am 18. April 2004 schreibt „USA Today“, daß die Flugabwehr Norad bereits seit 1999 Übungen mit entführten Flugzeugen als Waffen durchführte, von denen das Weiße Haus sagte, sie wären unvorstellbar gewesen. Besonders pikant: Am 11. September selbst fanden mehrere solcher Übungen statt. Donald Rumsfeld selbst bestätigte laut eines Berichts des Kabelsenders C-Span vom 11. Februar 2005 gegenüber der Kongreßabgeordneten Cynthia McKinney bei einer Anhörung zum Verteidigungsbudget, daß es mindestens vier „Kriegsspiele“ am 11. September gab.

Der Verteidigungsminister offenbarte am Tag der Anschläge geradezu hellseherische Fähigkeiten. Der „Fayettville Observer“ schreibt am 16. September 2001, daß Rumsfeld mit einigen Leute über Raketenabwehr und Terroranschläge in der Vergangenheit sprach. Rumsfeld sagte zu den Anwesenden: „Lassen Sie mich Ihnen eines sagen. (. . .) Es wird noch ein weiteres Ereignis geben.“ Dann schreibt die Zeitung: „Zwei Minuten später krachte ein Flugzeug ins World Trade Center und bewies, daß er richtig lag.“ Rumsfelds erstaunliche Voraussicht endet noch nicht an diesem Tag. Der britische „Telegraph“ schreibt am 16.12.2001, daß Christopher Cox, der Vorsitzende des Verteidigungskomitees des Repräsentantenhauses, mit Rumsfeld im Ostflügel des Pentagon vor dem Ferseher saß und die Ereignisse in New York betrachtete. Cox erinnerte sich daran, daß Rumsfeld zu ihm sage: „Glauben Sie mir, es ist noch nicht vorbei. Es wird eine weitere Attacke geben, und es könnte uns treffen. „Momente später“, schreibt der „Telegraph“, „schlug das Flugzeug ein.“ Allerdings erfolgte der Einschlag im unbesetzten Teil des Pentagon, der gerade renoviert wurde. Bereits einen Tag zuvor bewies Rumsfeld sein Gespür für Timing.

Rumsfelds Welt. Am 10. September erklärte er einem verdutzten Auditorium laut CBS vom 29. Januar 2002, daß 2,3 Billionen Dollar im Haushalt des Pentagon unauffindbar wären. Einen Tag später hatte sich die Welt geändert, und niemand fragte mehr nach dem Verbleib dieser unglaublichen Summe. Laut „Pittsburgh Post Gazette“ vom 20. Dezember 2001 wurden 34 von 65 Angestellten des Resource Office der Armee im Pentagon an diesem Tag getötet. Die meisten der in diesem Büro umgekommenen seien private Wirtschaftsprüfer, Buchhalter und Budget-Analysten gewesen.

Rumsfeld war es auch, der in einem Interview mit dem „Parade Magazine“ vom 12. Oktober 2001 davon sprach, daß eine Rakete (und nicht ein Flugzeug, Anm. d. Red.) das Pentagon traf. Das Magazin erklärte später, daß es sich um einen Transkriptions-Irrtum handelte. Ein entsprechender Link zur Web-Seite des Verteidigungsministeriums, der das Interview bestätigte, ist inzwischen verschwunden. Auch seine Bemerkung vor Truppen in Bagdad, die Maschine über Shanksville sei abgeschossen worden, erklärte das Pentagon später laut CNN vom 27.12.2004 mit einem Versprecher. In der offiziellen Version war sie nach einem Kampf zwischen Passagieren und Terroristen abgestürzt. Seltsam auch: Auf den Bildern vom Absturz sind keinerlei Wrackteile zu sehen.

Im Vorfeld der Anschläge passierten weitere Merkwürdigkeiten. So berichtete CNN im Juni 2001, daß Generalstaatsanwalt John Ashcroft vom FBI angewiesen wurde, auf Grund von Terrorwarnungen nur noch im Privatjet zu reisen. Laut britischem „Guardian“ vom 10. September 2001 schaltete das FBI im Verbund mit den Geheimdiensten in den Tagen vor dem Bericht über 500 muslimische Web-Seiten ab. Jeb Bush, der Bruder von George Bush und Gouverneur von Florida, rief am 7. September 2001 den Notstand in Florida aus, wo das Gros der Attentäter wohnte. Das Pressebüro des Gouverneurs erklärte gegenüber Worldnet Daily laut einem Artikel vom 25.10.2001, dies sei für den Fall geschehen, daß ein ähnlicher Hurrikan wie 1992 „Andrew“ den Staat heimsuche. Das Ausrufen des Notstands garantiert dem Gouverneur besondere Vollmachten.

Die rauchenden Colts. Laut „Newsweek“ vom 24. September 2001 strich eine Gruppe von Pentagon-Offiziellen am 10. September 2001 Flüge für den nächsten Tag auf Grund von Sicherheitsbedenken. Ein Dutzend weiterer Artikel berichtet von verdächtigen Aktivitäten im Vorfeld des 11. September. Der Blog „Killtown“ zählt unter dem Stichwort „9/11 Smoking Guns found in the Mainstream Media“ knapp 300 Artikel und Fernsehbeiträge auf, die Indizien gegen die offizielle Version enthalten. Amerikaner nennen eindeutige Beweise „Smoking Guns“ – rauchende Colts.

So brachte CBS ein Interview mit dem Rettungshelfer Tom Kenney, in dem er sagte: „Um ehrlich zu sein, wir kamen Montagabend (10. September Anm. d. Red.) an und begannen unsere Arbeit („went into action“) Dienstag früh“. Die Lokalzeitschrift „New York City News“ („Newsday“) berichtet am 12. September 2001, daß zwei Wochen lang erhöhte Alarmbereitschaft für die WTC-Gebäude bestand. Doch am 6. September wurde plötzlich der Alarm aufgehoben, und die Bombenspürhunde wurden abgezogen. Laut Daria Cord von der Wachmannschaft war der 11. September der erste Tag ohne Extra-Securitiy. Das paßt zu einer Beobachtung von Ben Fountain, einem Finanzanalysten, der im WTC arbeitete. Er erzählte im Magazin „People“ vom 12. September, daß die Gebäude in den Wochen zuvor mehrfach evakuiert wurden. Skeptiker vermuten, daß in dieser Zeit die Bomben angebracht wurden.

Alarmsystem abgeschaltet. Laut NIST waren zudem entgegen der sonstigen Praxis die Türen zum Dach des World Trade Center verschlossen. Die Regierungsbehörde enthüllt in ihrem Bericht darüber hinaus, daß das Feueralarmsystem im WTC 7 um 6.47 Uhr morgens für acht Stunden auf einen Test-Modus geschaltet wurde, was zur Folge hatte, daß Alarme von der Sicherheitszentrale ignoriert wurden.

Ebenfalls interessant ist, wer an diesem Morgen nicht im Gebäude war. Laut einem Bericht vom 18. September 2001 des Internet-Dienstes Ananova, der inzwischen zur Telefongesellschaft Orange gehört, sollte Jim Pierce, ein Cousin von George Bush, an diesem Tag im WTC sein. Er entschied sich aber für das nahe gelegene „Millennium Hotel“, weil seine Gruppe zu groß für die Büros seiner Firma im 105. Stock des Südturms gewesen sei. Ähnliches Glück hatte Larry Silverstein, der Eigner von WTC 1, 2 und 7. Er war laut „New York Magazine“ vom 18.4.2005 nicht in seinem Büro, weil er einen Arzttermin hatte.

Silverstein hatte die beiden Türme erst sechs Wochen vor den Anschlägen gekauft und sie kurz vor dem 11. September gegen Terroranschläge versichert. Die Hafenbehörde wollte die Gebäude unbedingt loswerden, weil sie mit Asbest verseucht waren und eine Sanierung mehr als eine Milliarde Dollar gekostet hätte. Auf Grund der Asbestverseuchung kam eine Sprengung der Gebäude und eine vollständige Neuerrichtung nicht in Frage. Zahlreiche Menschen leiden bis heute unter dem Asbest, der damals in der Staubwolke aufging.

Verdächtige Börsengeschäfte. Glücklich konnten sich auch die Käufer von Put-Optionen auf United Airlines schätzen, wie der „San Franciso Chronicle“ vom 29. September 2001 vermeldet. Die Käufe wurden laut „Chronicle“ unter anderem über Deutsche Banc Alex Brown abgewickelt, deren Vorstand einst A. B. Krongaard war. Zum Zeitpunkt der Anschläge war er Direktor der CIA. Nicht nur auf die Fluglinie, sondern auch auf die beteiligten Rückversicherer wurden ungewöhnlich viele Verkaufsoptionen gehandelt. Obwohl die Wertpapierbehörde SEC jeden einzelnen Trade zurückverfolgen kann, wurde der Spur nie mehr nachgegangen.

Auch die Spuren, die für eine Sprengung der Gebäude sprechen, werden von den Behörden schlicht ignoriert. Auf Fotos sind klar geschmolzener Stahl und schräg abgeschnittene Stahlträger – wie bei Sprengungen üblich – zu sehen. Obwohl Rudy Giuliani laut „Boston Globe“ vom 26.9.2001 das Verwenden jeglicher Foto- und Filmkameras am Ground Zero verbot, konnte er nicht alle Aufnahmen verhindern. Solche Aufnahmen würden sich Wahrheitssucher auch vom Pentagon wünschen. Der „National Geographic“ schildert – neben anderen Medien – am 11. Dezember 2001, wie das FBI sofort die Kameras umliegender Geschäfte konfiszierte. Das Pentagon gehört zu den am besten überwachten Gebäuden der Welt. Trotzdem gibt es bis heute kein einziges Video oder Foto von einer Boeing.

Unzählige Feuerwehrleute berichteten in zahlreichen Medien vom „People Magazin“ über die „New York Times“ bis zu BBC, CNN und CBS über Explosionen und Blitze in den World-Trade-Center-Gebäuden. Einige von ihnen wie der Feuerwehrmann Louie Cacchioli gegenüber „People“ sprachen explizit von Bomben: „Auf unserem letzten Weg ging eine Bombe hoch. Wir denken, daß Bomben im Gebäude platziert wurden.“ Der Artikel ist vom 12. September 2001. Barry Jennings, der von Bomben im WTC 7 berichtete, starb kurz vor Veröffentlichung des offiziellen Berichts unter ungeklärten Umständen. Viele Zeugen beschwerten sich darüber, daß sie von der offiziellen Regierungskommission nicht befragt wurden oder daß ihre Aussagen im Untersuchungsbericht nicht auftauchten.

Kein ordentliches Verfahren. Das ist dem Unterschied zwischen einer Regierungskommission und einem ordentlichen Gerichtsverfahren geschuldet. Für eine öffentliche Gerichtsverhandlung gelten klare Regeln. Beide Seiten können ihre Beweise einbringen, eine neutrale Jury und die Öffentlichkeit beurteilt deren Relevanz. Stattdessen wurde eine Kommission eingesetzt – mit engen Verbindungen von Kommissionsmitgliedern zur Bush-Administration.

Bestes Beispiel: der Kommissionsvorsitzende Thomas Kean. Am 22. Januar 2003 brachte „Fortune“ einen Bericht über seine Verbindung zur Bin-Laden-Familie. Kean war Direktor und Aktionär des Ölriesen Amerada Heß. 1998 gründete die Firma mit Delta Oil das Gemeinschaftsunternehmen Delta Heß. Delta Oil unterhält enge Verbindungen zum Königshaus von Saudi-Arabien, das Land, aus dem die meisten der mutmaßlichen Attentäter stammen. Eigentümer von Delta sind die beiden Saudis Khalid bin Mahfus und Mohammed Hussein al-Amudi. Besonders pikant: Mahfus rettete 1988 die Ölfirma Harken von George Bush Junior vor dem Bankrott. Wie CNN am 15. August 2002 berichtete, werden die Delta-Eigentümer als Terrorfinanziers von Opferangehörigen auf eine Billion US-Dollar verklagt. Mahfus hält ebenso wie die Bin-Laden-Familie auch Anteile an Bushs Carlyle Group.

Die Frage nach dem Motiv könnte ein Dokument klären, welches das „Project for a New American Century“ (PNAC) im September 2000 erstellte. Die Organisation schreibt darin, daß die USA ihre militärische Stellung in der Welt nicht ausdehnen könnten, solange es kein „katastrophales und katalysierendes Ereignis geben würde, wie ein neues Pearl Harbour“. Exakt ein Jahr später erklärt George Bush am 11. September 2001 laut „Washington Post“ vom 27. Januar 2002: „Das Pearl Harbour des 21. Jahrhunderts fand heute statt.“ Unter den Mitgliedern von PNAC befinden sich 16 Mitglieder der späteren Bush-Administration, darunter der damalige Verteidigungsminister Donald Rumsfeld und sein Stellvertreter Paul Wolfowitz. Dazu paßt, daß die BBC am 18. September 2001 meldet, daß die Pläne für eine militärische Aktion in Afghanistan laut dem früheren pakistanischen Außenminister Niaz Naik bereits im Juli 2001 für Oktober vorlagen. Am 10. September 2001 sollten George Bush die Pläne laut CBS News vom 5. August 2002 präsentiert werden. Bereits am 7. November 2000 meldet BBC, daß im Rahmen der Aktion „Swift Sword“ – der größten Übersee-Übung in der englischen Militärgeschichte – im September 2001 20.000 Soldaten in den Oman verlegt werden würden. Die „Swift Sword“-Truppen werden laut „Telegraph“ vom 1. Oktober 2001 für den Kampf in Afghanistan eingesetzt.

Am 18. Januar 2004 erzählt der von Bush zum Rücktritt gedrängte Finanzminister Paul O´Neill in der CBS-Sendung „60 Minutes“, daß die Invasion im Irak bereits Anfang 2001 geplant war. Ein Memo an O´Neill, das im Rahmen des Freedom of Information Act (Informationsfreiheitsgesetz) ans Licht kam (http://paperless archives.com/gwb.html) bestätigt das. In dem Schriftstück vom 31. Januar 2001 wird eine Sitzung für den 1. Februar 2001 anberaumt. Thema: „Politisch-militärischer Plan für Nach-Saddam-Irak-Krise“ (siehe Ausriß) Am 21. September 2004 berichtet der „Boston Globe“ von einer Präsidentenorder, die Bush am 25.3.2003 unterzeichnete. Inhalt: Akten, die Terrorismus betreffen, können bis zu 25 Jahre geheim gehalten werden und sind damit im Rahmen des Freedon of Information Act nicht einsehbar.

USA TODAY Flugabwehr hält Übungen mit entführten Flugzeugen ab, die in das World Trade Center fliegen

CBS Generalstaatsanwalt Ashcroft meidet Linienflüge auf Grund von Terrorwarnungen

BBC Britische Truppen werden noch vor den Anschlägen in die Nähe von Afghanistan verlegt

THE GUARDIAN BBC 500 islamische Web-Seiten werden vor den Anschlägen abgeschaltet

WORLDNETDAILY Am 10. September sagten Pentagon-Mitarbeiter Flüge für den nächsten Morgen ab

CBS Rettungshelfer sagt, er wurde bereits einen Tag vor den Anschlägen angefordert

THE DAILY TELEGRAPH Donal Rumsfeld kündigt Minuten vorher die Attacken an

ANANOVA Cousin von Bush sagt Meeting im WTC ab

NEW YORK THE NEW YORK OBSERVER WTC-Eigner Silverstein ist nicht in den Türmen wegen eines Arzttermins

AVIATION WEEK Abfangjäger werden zu Übungszwecken 180 Meilen wegverlegt

C-SPAN.ORG Rumsfeldbestätigt, daß es mindestens vier Kriegsübungen am 11. September gab

USA TODAY Larry Silverstein mietet asbestverseuchtes WTC sechs Wochen vor den Anschlägen

NIST Zwei Stunden vor dem ersten Einschlag wird das Alarmsystem in WTC 1 zu Testzwecken abgeschaltet

BBC BBC und CNN melden Zusammenbruch von WTC 1, bevor es geschah

ABC Bürgermeister Giuliani wurde vorher informiert, daß das WTC kollabieren würde

DAILY NEWS Helfer sagen, FBI fand 3 von 4 Black Boxes

Offizielle Version: In den Trümmern des WTC wurde kein Flugschreiber gefunden

PEOPLE Feuerwehrleute bezeugen Bomben im WTC

CNN Hausmeister William Rodriguez hörte eine Explosion im Keller des WTC 1, noch bevor das Flugzeug einschlug

THE NEW YORK TIMES Beamte berichten von Lichtblitzen, wie bei Sprengungen üblich

SAN FRANCISCO CHRONICLE Außergewöhnlich viele Put-Optionen auf Airlines

NEWSDAY.COM Wenige Tage vor den Anschlägen werden ein erhöhter Sicherheitsalarm zurückgenommen und Bombenspürhunde abgezogen

PEOPLE In den Wochen vor den Anschlägen werden die Gebäude mehrmals evakuiert, und Bauarbeiten finden statt

THE WASHINGTON POST Rettungssanitäter studieren neue Notfallpläne für einen Flugzeugcrash ins Pentagon kurz vor den Anschlägen

USA TODAY Zeugen sprechen von einer Rakete, die ins Pentagon flog

THE WASHINGTON POST Zeugen berichten von keinerlei Flugzeug – oder Leichenteilen in Shanksville

Shanksville: Angeblich stürzte das vierte Flugzeug ab, Fotos vom Wrack gibt es nicht

CNN Rumsfeld: Flug 93 wurde abgeschossen

THE NEW YORK TIMES 52 Terrorwarnungen in den sechs Monaten vor den Anschlägen

THE BOSTEN GLOBE Bürgermeister Giuliani verbietet Fotos und Filme an Ground Zero. Bush ordnet Geheimhaltung der Akten für 25 Jahre an

USA TODAY WTC-Stahl wird nicht als Beweis gesichert, sondern nach China verschifft

BBC Afghanistan-Krieg im Juli für Oktober geplant

CNN Irak-Krieg im Januar 2001 geplant

http://www.focus.de/finanzen/news/11-september-2001-tathergang_aid_549653.html

Zum Anfang

Share


Focus Money bringt Artikel über die Lügen des 11. September

Der Artikel von Focus Money vom 05.01.2010

Partei der Vernunft, 5.1.2010
Hinzugefügt am 10.01.2010

 

Da das Heft in vielen Gegenden ausverkauft ist, hier die Adresse wo Sie nachbestellen können: Tel. 0781 - 6395865, E-Mail: bestell@focus-money.de

Es ist vollbracht. Focus Money bringt am 5. Januar 2010 fünf Seiten über die Lügen des 11. September 2001. Mehr als fünf Jahre habe ich dafür gekämpft. Auf vier Textseiten (eine Seite Aufmacher) war natürlich kein Platz für alle Widersprüchlichkeiten, aber ich habe mich auf die wichtigsten konzentriert: Die kontrollierten Sprengungen von WTC 1, 2 und 7, die fehlende Boeing im Pentagon und das Ausbleiben der Abfangjäger.

Auch hier wieder meine Bitte: Kaufen Sie das Heft! Die Klimagate-Story (Der Weg: schauen Sie auch auf unserer Seite Erdklima) hat an der Auflage kaum etwas verändert. Die vielen positiven Leserzuschriften (nur eine negative) haben aber immerhin die 911-Story ermöglicht. Auf die Dauer haben solche Artikel aber nur eine Chance, wenn es auch eine Nachfrage gibt. Das ist ja das Schöne an der Marktwirtschaft: Unternehmen, die nicht vom Staat abhängen, überleben nur, wenn sie die Bedürfnisse der Bürger befriedigen. Wenn aber ein Verlag merkt, daß mit den üblichen Mainstream-Geschichten genauso viel Auflage zu machen ist, wie mit kritischeren Geschichten, macht es gar keinen Sinn so ein hohes Risiko einzugehen.

Was viele übersehen: Es ist gar nicht notwendigerweise eine große Medienverschwörung nötig, damit solche kritischen Geschichten nicht kommen, gerade bei Großereignissen. Jeder hat nämlich Angst sich mit den nächsten Hitler-Tagebüchern zu blamieren. Der Alltag in einer Redaktion läuft so: In der Redaktionskonferenz werden die Geschichten vorgeschlagen und sofort von der Runde kritisiert. Da hat jeder Angst sich zu blamieren. Und gerade so unglaubliche Geschichten wie Klimaschwindel oder 911 haben es da schwer. Es kommt sofort die Kritik: So ein Quatsch, sowas würde doch sofort rauskommen, zu viele Mitwisser usw… Erst wer sich jahrelang damit beschäftigt, kommt irgendwann zu der Überzeugung, daß da etwas nicht stimmt. Diese Zeit haben die Chefredakteure gar nicht.

Ich habe das Thema viele Tausend Stunden lang recherchiert und auch jedem meiner Kollegen davon erzählt. Ich gelte aber in der Redaktion deshalb als „Spinner“ (wörtliches Zitat von der Focus Weihnachtsfeier). Die meisten Kollegen glauben mir nicht, obwohl ihnen keiner befohlen hat, die offizielle Verschwörungstheorie zu schlucken. Nun liegt es zufällig in meinem Charakter, daß es mir egal ist, ob mich andere für verrückt halten, solange es nicht mein Hausarzt ist. Den meisten Redakteuren ist es aber nicht egal, was der Chef von ihnen hält.

Genau deshalb ist es wichtig, daß sich solche Geschichten auch verkaufen. Denn wenn ein Chefredakteur schon einmal das Risiko eingeht sich und das Blatt in Verruf zu bringen und dann interessiert es die Leser nicht mal, dann läßt er es eben ganz. Ich möchte mich auch bei jedem alternativen Medium bedanken, das diesen Artikel hier verlinkt. Manche lehnten das bei der Klimagate-Story mit der kruden Begründung ab, das wäre ja Werbung für Focus Money. Da beschwert man sich also jahrelang, daß die Mainstream-Medien nichts bringen und wenn es dann soweit ist, wird es ignoriert.

Es ist in erster Linie Werbung für die alternativen Medien, die das schon immer gesagt haben. Damit steigt doch die Glaubwürdigkeit dieser Medien. Die Gewinn- und Verlust-Rechnung von Focus tangiert das nicht, ob sich dieses eine Heft mehr oder weniger verkauft. Aber es könnte Druck aufbauen, öfter mal über den Tellerrand hinauszusehen. Also schwingt euch auf und legt mal 3,20 Euro für die Wahrheit hin, statt sich immer nur zu beschweren und schreibt dann auch Leserbriefe. Die werden alle gelesen!

Ebenso erstaunlich finde ich, wie wenig Bereitschaft es in der sogenannten Wahrheitsbewegung gibt, sich politisch zu engagieren. Immer nur labern bringt nichts. Veränderungen sind nur mit politischer Macht möglich. Es ist ganz gleich wo man sich da engagiert, aber zufällig sind wir die einzige Partei die a) Aufklärung bei Themen wie Klimawandel und 911 fordert und b) die einzigen die diametral dem entgegenstehen, was unter der „Neuen Weltordnung“ verstanden wird. Wir wollen Freiheit statt Zwang, Bürgerentscheidungen vor Ort statt Zentralismus, Frieden statt Angriffskriege, Selbstbestimmung statt Totalüberwachung, echtes Geld statt Papiergeld, Wahrheit statt Lügen. Wir unterstützen aber auch jede andere politische Gruppierung die ähnliche Ziele verfolgt.

Quelle: Partei der Vernunft

Zum Anfang

Share


»Wir glauben euch nicht!«: »Focus Money« präsentiert prominente Zweifler an den Lügen des 11. September

Gerhard Wisnewski

07.01.2010

2003 verloren Willy Brunner und ich wegen unserer Zweifel an der offiziellen Lügen-Version der Attentate vom 11. September 2001 noch unseren Job als freie Mitarbeiter des WDR. Nach einer Hetzkampagne des Magazins »Der Spiegel« wurde uns von der öffentlich-rechtlichen Anstalt die Zusammenarbeit aufgekündigt. Nun, über sechs Jahre später, hat die Wahrheit einen neuen Durchbruch erzielt. Das Mainstream-Magazin »Focus Money« zählt in einer überzeugenden Geschichte die wichtigsten Ungereimtheiten rund um die Anschläge auf und stellt Dutzende von prominenten Zweiflern vor.

Für die Wahrheit in Sachen 11.9. setzte es in den offiziellen »Qualitätsmedien« bisher Jobverlust, Verleumdung, Existenzbedrohung, Ächtung und Ausgrenzung. Dafür stehen Namen wie Der Spiegel, Panorama, Süddeutsche Zeitung und Westdeutscher Rundfunk (WDR). Nachdem Willy Brunner und ich im Frühjahr 2003 den weltweit ersten kritischen Dokumentarfilm über die Attentate des 11. September 2001 für einen großen Sender gedreht hatten, begann eine Hetzkampagne ohne Beispiel, intoniert von dem »Nachrichtenmagazin« Der Spiegel. In einer Titelgeschichte vom 8. September 2003 bezeichnete er uns als »Verschwörungstheoretiker« und »Phantasten«. Der »Enthüllungsjournalist« Hans Leyendecker von der Süddeutschen Zeitung pöbelte Zweifler an der offiziellen Attentatstheorie als »Affen der Angst«, »Paranoiker, Apokalyptiker und andere Verschwörungs-Junkies« an. Der WDR inszenierte eine peinliche Hinrichtungssendung namens Täuschung oder Wahrheit, in der Moderator Helmut Rehmsen als Oberinquisitor fungierte. Der mit Gebührengeldern finanzierte Film Aktenzeichen 11.9. verschwand auf Nimmerwiedersehen vom Bildschirm. Zuschauern gegenüber behauptete der Sender gar, »daß der von Ihnen gewünschte Beitrag nicht in unserem Archiv ist«. – Mittelalter im 21. Jahrhundert.

 
Focus Money berichtet über die Hintergründe von 9/11 und die berechtigten Zweifel an der offiziellen Version. Die Titelseite des Berichts zeigt die Zweifler. Ihre Namen sind in dem Ausschnitt rechts zu lesen.

Der renommierte Dokumentarfilmer Willy Brunner verlor aufgrund der Hetzkampagne seine Existenz als Fernsehmacher. Ich selbst konnte als Schriftsteller überleben. Auch andere prominente Zweifler an der offiziellen Lügenversion wurden ausgegrenzt und verleumdet, wie etwa der Journalist Mathias Bröckers. Der frühere Bundesminister Andreas von Bülow wurde nach Veröffentlichung seines Buches über die CIA und den 11. September von der Amateur-Inquisitorin Sandra Maischberger vor einem Millionenpublikum abgefertigt. Ich selbst führe noch heute Prozesse gegen Verleumder, die versuchen, mich und andere Zweifler an den offiziellen Lügentheorien als »Antisemiten« hinzustellen – einzig und allein, weil dies die schwerste Keule ist, mit der man einen deutschen Journalisten mundtot machen kann. Die TU Berlin verlor dabei ebenso (KG Berlin, Aktenzeichen 9 U 142/08) wie zuletzt der österreichische »Militärexperte« Gerald Karner (LG München, Aktenzeichen 34 O 18501/09).

Dies nur mal zur Erinnerung an die Journalisten, die im Kampf um die Wahrheit als Erste »fielen« oder schwer verwundet wurden, so daß sie Jahre brauchten, um sich von den Folgen zu erholen.

Nun hat ein weiterer Journalist einen wichtigen Etappensieg errungen, nämlich der Focus-Autor Oliver Janich. In dem Magazin Focus Money brachte er am 5. Januar 2010 einen fünfseitigen Bericht über die prominentesten Zweifler und Zweifel an der offiziellen Version der Attentate vom 11.9.2001 unter. Zu den Zweiflern gehören demnach reihenweise Piloten und Professoren, Schauspieler und Politiker, ehemalige US-Gouverneure und Fluglotsen.

Vielleicht ist es kein Zufall, daß ausgerechnet ein Finanzmagazin eine solche Geschichte veröffentlicht. Denn wenn Anleger nicht mehr denken, dann gehen sie Pleite – der wohl überzeugendste Anreiz, den eigenen Verstand zu benutzen. Und der sagt: Die offizielle Version des 11.9. kann nur eine eklatante Lüge sein. Wer nicht fähig ist, das zu denken, sollte in Zukunft lieber auch kein Geld mehr anlegen. Wer dagegen seinen Verstand noch nicht abgegeben hat, sollte in Versicherer, die für einen mutmaßlichen Versicherungsbetrug einfach mal ein paar Milliarden überweisen, kein Geld mehr investieren. Siehe auch hier.

Der Focus-Money-Bericht hat vor allem zwei wichtige Verdienste:

  1. Er bündelt die wichtigsten und besten Beweise gegen den 9/11-Humbug.
  2. Er trägt diese Beweise zu einem etablierten und wichtigen Publikum, nämlich zu wirtschaftlichen und politischen Entscheidungsträgern.

Da das belohnt werden muß, will ich hier nicht weiter aus dem Bericht zitieren. Bitte besorgen Sie sich Focus Money und belohnen Sie die Wahrheit mit Auflage. Kaufen Sie die etablierten Medien nur, wenn diese um die Wahrheit kämpfen.

Quelle: Kopp-Verlag
 

Hier nun der Bericht von FOCUS-MONEY

Terroranschläge vom 11. September 2001

WIR GLAUBEN EUCH NICHT!

05.01.2010  (Eingefügt am 31.03.2010)

Immer mehr Menschen zweifeln an der offiziellen Theorie zum 11. September – darunter mehr als 400 Wissenschaftler

Von FOCUS-MONEY-Redakteur Oliver Janich
(Sehen Sie ein aktuelles Interview mit Oliver Janich)

Es ist sein letzter Kampf, aber vielleicht sein wichtigster. Jesse Ventura kämpfte in Vietnam im UDT (Under Water Demolition Team), einer Einheit, die Sprengstoffattacken unter Wasser ausführte und in den berühmten Navy Seals aufging. Später balgte er sich als Wrestler mit den Konkurrenten, bis er in die politische Arena einstieg. Von 1999 bis 2003 war Ventura Gouverneur des US-Bundesstaats Minnesota. Heute ist er fassungslos, daß er während seiner Zeit als Gouverneur die offizielle Geschichte zu den Terroranschlägen des 11. September glaubte, obwohl er bereits eindringliche Erfahrungen mit Sprengstoffen besaß. „Ich habe mir selbst wohin getreten, daß mir kein Licht aufging, als es damals passierte. Aber ich war so schockiert, daß dieses Ding überhaupt passieren konnte, daß ich mich entschuldige, daß ich damals nicht aufmerksamer war“, erzählte er dem US-Radiomoderator Alex Jones. Heute kämpft er mit einer eigens produzierten Serie für den Kabelsender TruTV für die Wahrheit. Der Titel: „Verschwörungstheorie“.

Wachsender Zweifel. So wie Jesse Ventura geht es immer mehr Menschen in den USA. Folgt man einer Reihe von Umfragen, glaubt die Mehrheit der Amerikaner nicht mehr der offiziellen Theorie, wonach islamistische Terroristen unter der Führung von Osama bin Laden für die Anschläge verantwortlich sind. Nach der letzten großen Untersuchung von Zogby, einem führenden Meinungsforschungsinstitut, vom August 2007 sagten zum Beispiel 67 Prozent der Befragten, daß die 9/11-Kommission auch den Einsturz von Word Trade Center 7 (WTC 7) hätte untersuchen sollen. Daß sie das nicht getan hat, nährt ihre Zweifel.

Die Webseite www.patriotsquestion911.com zählt inzwischen rund 2.000 Universitätsprofessoren, Militärs, Piloten, Polizisten, Architekten, Ingenieure, Physiker, Geheimdienstexperten, Richter und Prominente auf – davon allein 400 Wissenschaftler – ohne dabei selbst Stellung zu beziehen. Mit Francesco Cossiga haben auch ein Ex-Präsident Italiens und mit dem Schriftsteller Dario Fo ein Nobelpreisträger Zweifel an der offiziellen Theorie von George W. Bush. Sind diese Menschen, denen sonst in ihren Berufen eine hohe Glaubwürdigkeit zugebilligt wird, denen zum Teil Menschenleben anvertraut werden, alle verrückt geworden? Was unterscheidet diese besorgten Bürger von jenen, die alle, die nicht an die offizielle Version glauben, für verrückte Verschwörungstheoretiker halten? Sie haben sich mit den Fakten beschäftigt, von denen in den traditionellen Medien kaum die Rede ist.

Das dritte Newton´sche Gesetz. „Masse geht immer den Weg des geringsten Widerstands“, hatte der berühmte Physiker schon vor mehr als 300 Jahren erkannt. Es ist noch nicht einmal möglich, ein Streichholz von oben nach unten zusammenzudrücken. Es knickt an der Stelle ab, an der es zuerst nachgibt. Ähnlich wie ein Baum zur Seite fällt, wenn mit der Axt eine Kerbe hineingeschlagen wird. Das heißt: Wo immer der Stahl durch den Aufprall des Flugzeugs zuerst nachgegeben haben mag, auf diese Seite hätte das Gebäude fallen müssen.

„Stellen Sie sich eine ganz einfache Frage: Warum bot der untere Gebäudeblock überhaupt keinen Widerstand für den weit kleineren oberen Gebäudeteil?“, fragt der Architekt Richard Gage. „Die Türme beschleunigten ohne Unterbrechung in freier Fallgeschwindigkeit, weich und symmetrisch, als ob die unteren 90 Stockwerke überhaupt nicht existierten. Der einzige Weg, das zu Stande zu bringen, ist eine kontrollierte Sprengung.“ Die Regierungsbehörde NIST, die für die Untersuchung der Zusammenbrüche zuständig ist, hat die Möglichkeit einer kontrollierten Sprengung aber gar nicht in Betracht gezogen. Die kuriose Begründung: Kontrollierte Sprengungen beginnen normalerweise von unten im Keller. Jedoch hat der Hausmeister William Rodriguez genau solche Sprengungen in den unteren Stockwerken bei mehreren Gelegenheiten unter anderem in Jesse Venturas Serie bezeugt.

Ventura selbst änderte seine Meinung erst, als ihn sein Sohn überredete, den Film „Loose Change anzuschauen, der im Web inzwischen über 100 Millionen Mal abgerufen worden sein soll. Filme wie „Zero des italienischen Europa-Abgeordneten Giulietto Chiesa oder 911 Mysteries wurden inzwischen auch im ORF oder auf Vox gezeigt. Venturas Serie „Conspiracy Theorie“ ist auf Ted Turners Kabelsender TruTV zu sehen. Auch der Hollywood-Produzent Aaron Russo („Die Glücksritter“) beschäftigte sich in seinem Dokumentarfilm America: From Freedom to Fascism mit den Hintergründen von 9/11. Alle Filme sind auf dieser Seite oder bei Google-Video abrufbar.

Architects and Engineers for 911 Truth. Der Architekt Richard Gage bestreitet zudem, daß Feuer die drei Wolkenkratzer zum Einsturz brachte: „Feuer in Wolkenkratzern haben noch niemals Stahlgebäude zum Einsturz gebracht.“ Gage ist seit zwanzig Jahren Architekt und hat dabei zahlreiche feuersichere Stahlgebäude errichtet. Zuletzt arbeitete er an einem 400-Millionen-Euro-Projekt, bei dem 1.200 Tonnen Stahl verbaut wurden. Er hat die Bewegung Architects and Engineers for 911 Truth (ae911truth.org) gegründet, der sich inzwischen knapp tausend Architekten und Ingenieure und 5.000 weitere Unterstützer angeschlossen haben. „Der Zusammenbruch der Twin Towers und von World Trade Center 7 erfüllt alle Kriterien einer kontrollierten Sprengung, aber kein einziges Kriterium für einen Einsturz auf Grund von Feuer“ erklärt Gage (siehe Kasten links auf unserer Seite Lügen). Er verweist auch auf die zahlreichen Beweise für Sprengungen. „Wir haben Tonnen an geschmolzenem Stahl gefunden. Stahl schmilzt erst bei 3.000 Grad Fahrenheit (1.600°C), Kerosin und Bürofeuer erreichen maximal 1.400, vielleicht 1.600 Grad Fahrenheit (760 - 870°C).“

Sprengung WTC Bau 7 - im freien Fall, 6,6 Sekunden! 

Laut Gage ist die Wahrscheinlichkeit dafür, daß die Feuer exakt gleichzeitig alle tragenden Teile schädigten, gleich null. Aber selbst wenn die Wahrscheinlichkeit beispielsweise bei zehn Prozent läge, ist zu bedenken, daß an diesem Tag drei Gebäude symmetrisch in sich zusammenstürzten. Die Wahrscheinlichkeit dafür, daß das dreimal am selben Tag passiert, wäre dann 0,1 Prozent. Mit anderen Worten: Selbst wenn man die Chancen für so ein Ereignis vergleichsweise hoch einschätzt, liegt die Wahrscheinlichkeit dafür, daß die offizielle Theorie falsch ist, bei 99,9 Prozent. Menschen neigen dazu, Wahrscheinlichkeiten falsch einzuschätzen, wenn sie die vermeintliche Ursache – den Flugzeugeinschlag – zu kennen glauben. Das World Trade Center 7 stürzte ebenso in fast freier Fallgeschwindigkeit zusammen wie WTC 1 und 2. Der Unterschied: Es schlug überhaupt kein Flugzeug ein. Videos vom Einsturz dieses Gebäudes verbreiteten sich schnell im Internet. Die einzig logische Erklärung für so einen Zusammenbruch wäre eine Sprengung (siehe bewegtes Bild).

Scholarsfor911truth. Wissenschaftler wie Steve Jones wollen sogar den Sprengstoff gefunden haben. Der Physiker war Professor an der Brigham Young University. Als er begann, die Organisation scholarsfor911truth (www.st911.org, Akademiker für 911-Wahrheit) aufzubauen, wurde er von der Universitätsleitung dazu gedrängt, in Frühpension zu gehen. Professor Jones und andere, darunter auch der dänische Wissenschaftler Dr. Niels Harrit, haben 20 Proben aus dem Staub des World Trade Center untersucht und dabei klare Spuren von Nanothermit gefunden – einem Sprengstoff, der bisher nur vom Militär benutzt worden sein soll.

Zahlreiche Feuerwehrmänner und Rettungssanitäter bezeugten Explosionen. „Es war, als wenn es explodierte ... als ob sie geplant hätten, ein Gebäude zu sprengen, boom, boom, boom“, erzählte der Feuerwehr-Captain Dennis Tardio Kollegen, während er von einem Team gefilmt wurde. Der Rettungssanitäter Daniel Rivera wird noch konkreter: „Es war wie eine professionelle Sprengung, wo sie Sprengkörper auf bestimmten Etagen anbringen: pop, pop, pop.“ Gelegenheiten, die Bomben zu platzieren, gab es zahlreiche. Ben Fountain, der als Finanzanalyst im Südturm arbeitete, berichtete, „in den Wochen zuvor gab es zahlreiche unbegründete und ungewöhnliche Übungen, bei denen Sektionen von beiden Zwillingstürmen und WTC 7 aus Sicherheitsgründen evakuiert wurden“.

Das Problem: Der damals zuständige Oberstaatsanwalt von New York, Eliot Spitzer, verweigerte eine gerichtliche Untersuchung. In den USA gibt es noch die Möglichkeit, einen Zivilprozeß auf Schadensersatz anzustrengen. Zahlreiche Opferangehörige versuchen bis heute, diesen Weg zu gehen. Eine Gruppe wurde dabei von Stanley Hilton vertreten, der Berater des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Bob Dole war. Die Klage gegen George W. Bush, Dick Cheney und weitere wurde 2004 auf Grund der Immunität der Amtsträger – nicht auf Grund mangelnder Beweise – abgewiesen.

Stand-down-Order. Ein Prozeß könnte zum Beispiel auch klären, warum die Abfangjäger am Boden blieben. Laut Zeugen gab Dick Cheney eine sogenannte Stand-down-Order, also den Befehl an die Abfangjäger, auf keinen Fall abzuheben. So lassen sich die Aussagen des Verkehrsministers Norman Mineta und von Sergeant Lauro Chavez interpretieren, der am 11. September Dienst hatte. Ein Staatsanwalt hätte die Möglichkeit, die Dienstpläne einzusehen und alle an diesem Tag anwesenden Personen unter Eid aussagen zu lassen.

Die 9/11-Kommission ersetzt keine gerichtliche Untersuchung. Senator Max Cleland trat mit folgenden Worten aus der Kommission zurück: „Es ist ein Betrug, ein nationaler Skandal.“ Zahlreiche Zeugenaussagen wurden einfach nicht in den Bericht aufgenommen. Andere Kommissionsmitglieder bis hin zum Vorsitzenden Thomas Kean beschwerten sich darüber, laufend von den Behörden belogen worden zu sein. Auch die Aussage von Barry Jennings erschien nie im Bericht der 9/11-Komission. Jennings war Vizedirektor des Emergency Service Department der Stadt New York. Der Mann, der am 11. September vielen Menschen im WTC 7 das Leben rettete, gab noch am selben Tag, mit Staub bedeckt, auf ABC ein Live-Interview, wonach er Explosionen gehört hatte. 2007 konkretisierte er seine Aussagen in einem Interview mit Dylan Avery, einem der Macher von „Loose Change“. Er berichtete, daß er die Explosionen bereits miterlebte, bevor der erste Zwillingsturm einstürzte, und daß die Eingangshalle entgegen der offiziellen Darstellung mit Leichen übersät war.

Mysteriöser Todesfall. Laut Avery bat ihn Jennings, das Material nicht zu veröffentlichen, weil ihm gedroht wurde, daß er dann seinen Job verlieren würde. Nachdem aber die BBC ein Interview mit Jennings veröffentlichte, das Averys Meinung nach entstellt wurde, entschied er sich, seine volle Aussage in „Loose Change Final Cut“ zu bringen. Am 19. August 2008, zwei Tage bevor die Regierungsbehörde NIST den offiziellen WTC-7-Bericht herausgab, der der Aussage von Jennings diametral entgegensteht, starb Jennings im Alter von 53 Jahren unter ungeklärten Umständen. Ein Privatdetektiv, den Avery engagierte, damit dieser Nachforschungen anstellte, brach seine Arbeit ab.

Die zahlreichen Ungereimtheiten veranlaßten kürzlich sogar einen deutschen Bundesverwaltungsrichter, Dieter Deiseroth, in einem Interview mit dem Internet-Dienst Heise eine neue Untersuchung zu fordern: „Es darf in einem Rechtsstaat nicht sein, daß man auf die erforderlichen Maßnahmen der Ermittlung von Verdächtigen, ihre Dingfestmachung und eine Anklageerhebung vor einem unabhängigen Gericht verzichtet ... Interessanterweise wird Osama bin Laden vom FBI bis heute nicht wegen 9/11 gesucht.“ Das Interview schließt mit den Worten: „Das schreit geradezu nach Aufklärung.“

Share

Die Zwillingstürme – Kontrollierte Sprengungen?

Beweise für Sprengungen

Laut der Architektenvereinigung ae911truth.org waren alle Kriterien für eine kontrollierte Sprengung erfüllt:

  • Die Zerstörung folgt dem Pfad des größten Widerstands.
  • Die Trümmerteile sind symmetrisch verteilt.
  • extrem schneller Beginn der Zerstörung (rapid onset).
  • Über 100 Zeugen berichteten von Explosionen und Lichtblitzen.
  • Mehrere Tonnen schwere Stahlteile flogen vertikal heraus.
  • 90.000 Tonnen Metall und Beton wurden in der Luft pulverisiert.
  • Sehr große, sich ausdehnende pyroklastische Wolken.
  • Keine pfannkuchenartige Aufeinanderhäufung von Etagen.
  • Isolierte horizontale Explosionen 20 bis 40 Stockwerke tiefer.
  • Geschmolzener Stahl und Sprengstoff Thermit gefunden.

Kriterien für Feuer

Drei Kriterien hätten mindestens erfüllt sein müssen, wenn das Gebäude auf Grund von Feuer einstürzte:

  • Langsamer Beginn mit großen sichtbaren Verformungen.
  • Asymmetrischer Kollaps entlang des geringsten Widerstands.
  • Beweis von Temperaturen, die Stahl schwächen könnten.
  • Und: Noch nie stürzte ein Stahlhochhaus auf Grund von Feuer ein.

World Trade Center 7 – Fehler im Bericht

World Trade Center 7, ein 47 Stock hohes, gut gesichertes Stahlgebäude, in dem CIA und Secret Service residierten, brach etwa sieben Stunden nach den Zwillingstürmen zusammen, obwohl dort gar kein Flugzeug hineingerast war. Im offiziellen „9/11 Commission Report“ wird das Gebäude gar nicht erwähnt. Die zahlreichen Anfragen von Mitgliedern der 9/11-Wahrheitsbewegung haben aber das National Institute of Standards and Technology (NIST), eine Bundesbehörde, dazu bewegt, sieben Jahre nach dem Zusammensturz eine Studie vorzulegen. Das größte Rätsel, das die Experten zu lösen hatten, war, daß die Gebäude praktisch in freier Fallgeschwindigkeit zusammenbrachen. Normalerweise bieten die jeweiligen Etagen einen Widerstand, sodaß das Gebäude viel langsamer hätte zusammenfallen müssen. Nach offizieller Lesart beschädigten herabfallende Trümmerteile der Zwillingstürme das Gebäude. Allerdings ist WTC 7 circa ein Fußballfeld weit entfernt, und es sind auf den Aufnahmen keine erheblichen Schäden erkennbar. Zudem hätte das Gebäude dann auf die Seite der Beschädigungen und nicht in sein eigenes Fundament fallen müssen. Die Lösung, die NIST dann lieferte, führte zu Ausbrüchen von Heiterkeit bis Entsetzen in der Wahrheitsbewegung. „Lächerlich“, „totaler Bullshit“, das waren noch die höflichsten Kommentare.

Die offizielle Version geht so: Innerlich wäre das Gebäude schon 30 Minuten lang zusammengebrochen, und am Schluß kam die Außenhaut in freier Fallgeschwindigkeit runter – ein noch nie da gewesener Vorgang. Wissenschaftler der Truther-Gemeinde verfaßten seitenlange Studien, in denen sie Detail um Detail der offiziellen Studie in Frage stellten. Keine dieser Fragen wurde bislang beantwortet, die vollständigen Daten des benutzten Computermodells bleiben geheim. Nur ein Beispiel der Widersprüchlichkeiten im NIST-Report: Es werden Temperaturen für 5.30 und 6.00 Uhr nachmittags auf den Etagen angezeigt. Das Gebäude brach aber schon um 5.21 Uhr zusammen.

Pentagon-Crash – Unmögliche Flugmanöver

Über 200 Piloten und Luftfahrtexperten zweifeln die offizielle Version an. Piloten der Vereinigung „Pilots for 911 Truth“ (http://pilotsfor911truth.org/) sagen, es sei unmöglich, mit einer Boeing so ein Manöver durchzuführen, um das Pentagon zu treffen. Captain Russ Wittenberg, der 35 Jahre lang für PanAm und United Airlines arbeitete, sagte: „Ich flog beide Flugzeugtypen, die am 11. September eingesetzt wurden. Die Flugzeuge sollen ihr Geschwindigkeitslimit um über 100 Knoten überschritten und Hochgeschwindigkeitskurven geflogen haben, bei denen 5, 6, 7 G auftraten (das 5 - 7-fache der Erdbeschleunigung). Und das Flugzeug hätte buchstäblich aus der Luft fallen müssen. Ich könnte das nicht, und ich bin absolut sicher, sie konnten es nicht.“. Die Piloten stellen auch in Frage, ob jemand, der auf einer Cessna übt, überhaupt eine Boeing fliegen kann. Zumal die Fluglehrer berichten, daß es sich um miserable Piloten handelte, einer konnte gar nicht fliegen. Viele Piloten bezweifeln sogar, daß es möglich ist, die Twin Towers in voller Geschwindigkeit zu treffen, zumal eines der Flugzeuge mitten in einer Kurve lag. Ungewöhnlich ist auch, daß praktisch keine Flugzeugteile beim Pentagon zu sehen sind. Ralph Omholt, ein langjähriger Boeing-Pilot: „Da war kein Heck, da waren keine Flügel, keine Bestätigung für den Crash einer Boeing 757.“ Vor allem die Triebwerke aus Titanium hätten den Crash überleben müssen.

Außerdem weisen die Piloten darauf hin, daß das Loch im Pentagon viel zu klein sei. Entweder die Fenster daneben müßten zum Beispiel beschädigt sein, oder Trümmer müßten davor liegen. Nicht einmal der Rasen ist angekratzt. Ebenso verdächtig: Das Pentagon als eines der bestbewachten Gebäude der Welt ist umringt von Überwachungskameras. Das einzige Video, das der Öffentlichkeit präsentiert wurde, zeigt alles, nur keine Boeing.

Luftabwehr – Wo waren die Abfangjäger?

Eines der großen Rätsel dieses Tages ist, warum die Flugzeuge nicht abgefangen wurden, obwohl noch bis zu eine Stunde Zeit dazu war. Das Abfangen von Flugzeugen, die vom Kurs abweichen, ist reine Routine. Es passiert in den USA etwa hundertmal im Jahr. Aber im Juni 2001 wurde diese Standardprozedur geändert. Aus einem Memo an den vereinigten Generalstab (Joint Chiefs of Staff) geht hervor, daß zuerst das Verteidigungsministerium gefragt werden müsse, bevor Abfangjäger aufsteigen. Es gibt sogar Hinweise darauf, daß Dick Cheney eine explizite Stand-down-Order gab, die besagt, daß die Fighter am Boden bleiben müssen. Sergeant Lauro Chavez behauptet Folgendes: Er tat an diesem Tag Dienst im United States Central Command in Florida und war an Übungen beteiligt, die die Entführung von Flugzeugen, die ins World Trade Center, ins Pentagon und ins Weiße Haus fliegen sollten, beinhalteten. Diese Übungen sind inzwischen durch offizielle Dokumente bestätigt. Als ihm durch die TV-Bilder klar wurde, daß es ernst ist, fragte er nach, warum keine Abfangjäger aufstiegen. Als Antwort erhielt er, daß es eine Stand-down-Order gäbe.

Chavez wußte auch, bevor es bekannt wurde, daß wenige Monate vor den Anschlägen zum ersten Mal in der Geschichte einem Zivilisten das Oberkommando über die Luftabwehr (NORAD) übertragen worden war: Dick Cheney. Die Aussage des Verkehrsministers Norman Mineta, die nicht im „9/11 Commission Report“ auftauchte, stützt diese These. Dick Cheney sagte demnach einem mehrfach nachfragenden jungen Mann angesichts eines herannahendes Flugzeugs, daß die Order noch stehe. Mineta ging damals davon aus, daß damit eine Abschußorder gemeint sei. Colonel Donn de Grand-Pre berichtet, daß ein General die Stand-down-Order mißachtete und den vierten Flieger über Shanksville abschießen ließ, was die fehlenden Trümmerteile erklären würde. Grand-Pre behauptet, auch für den Generalstab eine Studie erstellt zu haben, die zu dem Schluß kam, daß Teile der Regierung selbst für die Anschläge verantwortlich sind. Grand-Pre sagte in einem Radiointerview, eine Mehrheit der Militärführung wäre zu einem Staatsstreich bereit, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Quelle: FOCUS-MONEY
Hier der Artikel als PDF-Datei mit allen Bildern (1,9 MB).

Zum Anfang

Share


Was geschah am 11. September 2001?

Der 11. September 2001 ist allen noch als ein Tag des Schocks in Erinnerung, die wir an diesem Tag plötzlich mit der Nachricht über diesen schrecklichen Terroranschlag aus unserem Alltag herausgerissen wurden. Die Bilder, die uns das Fernsehen lieferte, wiederholten sich Mal um Mal, tagelang. Ich muß bekennen, auch ich dachte sofort: "Das waren islamistische Terroristen!" In erschrockenem Selbstverständnis nahmen wir zur Kenntnis: "Amerika ist im Krieg!" Der Krieg gegen den Terror begann, und schon sehr schnell kam der Einmarsch in Afghanistan, der vielen Tausenden Schrecken, Gewalt und Tod brachte und noch bringt. Bald darauf dann auch der Einmarsch in den Irak, der bis heute mehr als 500.000 (Schätzungen) Irakis das Leben kostete. Gab es dort Massenvernichtungswaffen? Nein, es sei denn, man bezeichnet das Öl als solche!

Gesucht - tot oder lebendig!
Osama bin Laden -- Wirklich?
"
Interessanterweise wird Osama bin Laden vom FBI bis heute nicht wegen 9/11 gesucht!"
Deutscher Bundesverwaltungsrichter Dieter Deiseroth in einem Interview mit dem Internet-Dienst Heise.
(AP)

Der "Krieg gegen den Terror", ausgelöst durch einen angeblichen "Angriff" auf den Nato-Partner USA, "zwingt" Nato-Mitglieder wie Deutschland dem Verbündeten in diesem Krieg zu helfen. Deswegen befindet sich unsere Bundeswehr in Afghanistan im völlig illegalen und dem Grundgesetz widersprechendem Kriegseinsatz. Seit der am 4. September 2009 erfolgten Bombardierung der zwei von den Taliban "gestohlenen" Tanklastwagen durch Bundeswehr-Befehl ist für alle klar: Wir sind im Krieg und nicht im Friedenseinsatz!

Der Trick mit dem "Krieg gegen den Terror" ermöglicht es den USA mit ihren Verbündeten überall und andauernd Kriege zu beginnen und zu führen. Dieser Krieg läßt sich nie gewinnen und braucht nie zu enden, denn "Terroristen" gibt es überall und können auch überall "gemacht" werden, wie der Dokumentarfilm "Unter falscher Flagge" eindringlich und erschreckend belegt. Der 11. September 2001 hat so wahrhaftig eine Veränderung in unsere Welt gebracht!

Haben Sie eigentlich einmal gezweifelt, ob intensive und unabhängige Ermittlungen über die Anschläge vom 11. September (9/11) gemacht wurden? Ich hatte das eigentlich nicht. Doch jetzt wird es immer klarer, wie vom ersten Augenblick nach den Anschlägen an alles versucht wurde, die Wahrheit zu vertuschen und zu verschleiern! Offenbar waren alle Geheimdienste, die Armee und die Regierung an der Planung, Ausführung und Verschleierung der Anschläge beteiligt! Viele bohrende Fragen blieben nicht nur offen, sondern sie wurden nicht einmal gestellt. Die Ablenkung durch das ständige Wiederholen der Schuldzuweisung an Al Kaida und Bin Laden, die Bilder von den einschlagenden Flugzeugen, den einstürzenden Hochhäusern und dann vom Krieg ... kaum jemand konnte sich dieser Gehirnwäsche entziehen.

Was geschah wirklich am 11. September 2001?

Wir haben die Filme auf dieser Seite für Sie im Internet gefunden. Sie bringen eine nüchterne Analyse der Fakten, die alle offen liegen. Jeder von uns sollte sich sein eigenes Urteil bilden und seine eigenen Schlußfolgerungen ziehen! Ganz sicherlich wird dies für so manchen von uns die Vorstellung der friedlichen, sicheren, sozial gerechten und demokratischen westlichen Welt ins Wanken bringen! Haben Sie den Film "Die Matrix" gesehen? Dort geht es darum, daß die normalerweise wahrgenommene Realität eine digitale Simulation einer gewissen Elite ist, die so die gesamte Menschheit versklavt hat. An einer Stelle des Films kommt der Held hinter dieses Geheimnis und muß sich nun entscheiden, ob er die rote oder die blaue Pille nehmen möchte. Je nach seiner Entscheidung kann er die Wahrheit sehen oder bleibt als Zombie in seiner ihm aufgedrückten Illusion einer heilen Welt!
Welche Pille nehmen Sie?
Ich habe die Rote genommen! Ich gehe den Weg mit Jesus bis zum Ende!
Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat das ewige Leben!
Johannes 6:47

Hier einige Fakten zum 11. September 2001

New York WTC:
  • Schon beim Einschlag des ersten Flugzeugs ist vor dem Auftreffen ein Blitz (Explosion) zu sehen. Das muß der Einschlag einer Rakete gewesen sein.
  • Ein Flugzeug aus Leichtmetall kann mit den Tragflächen niemals eine Stahlkonstruktion wie das WTC an der Außenhaut zerschlagen, so daß die ganze Silhouette des Flugzeugs "ausgestanzt" ist. Die Außenwand des WTC war aus tragenden Stahlträgern in etwa 1 m Abstand! Dieses Flugobjekt war vorbereitet. Es muß hartes, schweres Metall über die ganze breite der Tragflächen und auch an der Rumpfspitze gehabt haben. Am besten eignet sich dafür abgereichertes Uran, wie in Munition.
  • Auch das zweite Flugzeug hat einen Blitz vor dem Einschlag und auch noch neben dem Rumpf. Unter dem Rumpf ist ein zusätzlicher Anbau zu erkennen, der wahrscheinlich der Raketenwerfer war.
  • Innerhalb von Stunden präsentiert das FBI eine Liste der angeblichen Terroristen. Von Mohammed Atta war ja sogar der Paß wundersamerweise auf New Yorks Straßen gelandet. Doch nach 2 Wochen stellte sich heraus (das wurde nicht in den Nachrichten gebracht!), daß wenigstens 7 der 19 "Terroristen" gesund und munter zu Hause in ihren Ländern sind und waren!
  • Es geschieht das "größte Verbrechen des 21. Jahrhunderts". Die Trümmer werden ohne Untersuchung beseitigt (New York und Washington), die Videoaufzeichnungen beschlagnahmt, die Spuren beseitigt, keine übliche kriminalistische Untersuchung durchgeführt, aber Präsident Bush erklärt den Krieg gegen die ganze Welt und die eigene Bevölkerung (Patriots Act und weitere Gesetze zur Einschränkung der persönlichen Freiheit) und weiß nach wenigen Stunden genau, wer die Attentäter und die Hinterleute sind!?
  • Die ersten Zeugen sprechen von einem Flugobjekt ohne Fenster.
  • Der Hausmeister war in einem der Untergeschosse, als er eine schwere Explosion vor dem ersten Einschlag in einem der Kellerstockwerke hörte.
  • Auf den Fernsehfilmen ist zu sehen, wie von der Straße her lange vor dem Zusammenbruch eine riesige Staub- und Rauchwolke aufsteigt. Dort muß es eine entsprechende weitere Explosion gegeben haben, da die Flugzeuge nur oben Schaden angerichtet hatten.
  • Viele Feuerwehrleute haben über Explosionen im ganzen Komplex berichtet, lange vor dem Zusammenbruch und dann beim Einsturz.
  • Es gibt Berichte von Explosionen in den Aufzügen mit Opfern. Sie waren so stark, daß in der Eingangshalle viele Scheiben barsten und schwere Marmorplatten von den Wänden fielen.
  • Beim Zusammenbruch kann man in den Filmen sehen, wie es Explosionen bis zu 40 Stockwerke unter der Front gibt.
  • Der Einsturz war in 11 Sekunden. 9,5 Sekunden wäre freier Fall. Das Gebäude hatte also fast keinen Widerstand geleistet, obwohl die Feuer nur oben waren.
  • Das Gebäude 7, 47 Stockwerke und 174 Meter hoch, fiel sieben Stunden später in sich zusammen. Es soll nach Angaben der offiziellen Untersuchung das erste Stahl-Hochhaus gewesen sein, daß nur durch Feuer einstürzte. Doch der Einsturz war in Freifall-Geschwindigkeit, was belegt, daß es keinen Widerstand der Struktur gab.
  • Die Oberfläche der Schuttberge war eine Woche nach dem Anschlag noch bis zu 750°C heiß. Flugbenzin kann unter den günstigsten Umständen nur etwa 950°C erreichen, was nie reicht, Stahl zu schmelzen (mehr als 1.500°C) oder so zu schwächen, daß er nachgibt. Falls er aber nachgibt, verbiegt er langsam und nicht wie beim WTC.
  • Sechs Wochen (!!!) nach dem Einsturz wurde an der Basis der inneren Stahlsäulen (7 Stockwerke unter der Erde) noch flüssiger Stahl gefunden!
  • Gebäude 6 brannte völlig aus und wurde durch herabfallende Trümmer schwer beschädigt. Es fiel durch die Hitze nicht ein, sondern mußte bei den Aufräumarbeiten von einer Abrißfirma beseitigt werden! Dieses Gebäude wies etwas verbogenen Stahl auf.
  • Gegen alle Gesetze wurde die Unglücksstätte ohne Untersuchung sofort aufgeräumt. Der Stahl wurde direkt nach Asien verschifft. Teile, die ganz klar auf eine kontrollierte Sprengung mit Schneidladungen hinwiesen, verschwanden alle.
  • Im Abschlußbericht werden keine Aussagen der Zeugen gebracht, die eine andere Meinung als die Behörde haben.
  • Im WTC war das größte Goldlager der USA. Der größte Teil des Goldes war bei den Aufräumarbeiten nicht mehr da. Es stand ein verlassener spezieller Transportlastwagen im Zugangstunnel - leer. Offensichtlich war man dabei, das Gold zu verladen.
  • Im Staub der Türme wurden große Mengen von Nanothermit, dem modernsten Sprengstoff speziell zum zerschmelzen von Stahl gefunden!
  • Die Untersuchungsberichte stützen sich auf aufwendige Computersimulationen, statt auf Fakten, Zeugenaussagen und Beweisstücken.
  • Ale Aufmerksamkeit richteten die Politiker und die Medien auf die "Attentäter". Doch warum gab es keine Untersuchung über die völlig abwesende Luftverteidigung der mächtigsten Nation der Erde? Niemand wurde dafür je zur Rechenschaft gezogen!

Der ganze Zeitliche Ablauf des 11. Septembers ist auf dieser englischen Seite mit vielen Fakten und Fragen gur recherchiert zusammengefaßt: History Commons.

Washington Pentagon:
  • Es gab fast keine Wrackteile eines Flugzeugs.
  • Keine sonst üblichen Spuren eines Absturzes. Keine Leichenteile. Keine Gepäckstücke.
  • Das eine gefundene Teil eines Triebwerks ist viel kleiner als jene einer Boeing 757; wo ist das zweite Triebwerk?
  • Das Einschlagloch in der Außenwand ist viel zu klein für eine Boing 757; die beiden Triebwerke haben keine Löcher hinterlassen.
  • Zeugen haben nur ein kleines Flugzeug gesehen. Eine Drohne?
  • Der Rumpf des Objektes durchbrach sechs Stahlbetonwände von insgesamt 2,70 Metern Dicke durch drei Ringe des Pentagons.
  • Das Anflugmanöver mit 270° Kehre und sehr steilem Abstieg hätte ein Passagierflugzeug in der Luft zerlegt und forderte Kunstflugkenntnisse vom Piloten.
  • Die angebliche Einschlaggeschwindigkeit von 650 km/h (teilweise wird von über 800 km/h gesprochen) ist höher, als solch ein Flugzeug in Bodenhöhe erreicht.
  • Das FBI beschlagnahmte innerhalb von Minuten alle Videobänder aller automatischen Überwachungskameras und veröffentlichte sie nie, bis auf fünf Bilder, die nichts von einem großen Flugzeug zeigen und das Datum vom 12.09. zeigen.
  • Zeugen sprachen von Sprengstoffgeruch.
  • Unerwünschte Kleinteile (offenbar von der Drohne) wurden von Männern mit Krawatte aufgesammelt, ohne daß es erst eine Untersuchung gab.
  • Das angeblich dabei zerstörte Flugzeug fliegt immer noch!

Wer hat Interesse an diesem schrecklichen Terrorakt?
Wer hat ihn geplant, vorbereitet und ausgeführt?

  • Bin Laden und die Al Kaida haben bis zum 11.09.2001 für die USA gearbeitet. Die ehemalige FBI-Übersetzerin Sibel Edmonds ließ in Mike Maloys Radio-Show als Gast von Brad Friedman eine Bombe platzen. In dem Interview sagt Sibel , daß die Vereinigten Staaten während der ganzen Zeit bis zum 11. September "enge Beziehungen" zu Bin Laden und den Taliban unterhalten hätten. Dies schloß auch seinen Einsatz bei "Operationen" in Zentralasien ein, auch in Xinjiang (dem Uigurischen Autonomen Gebiet) in China. Bei diesen "Operationen" wurden Al-Qaida und die Taliban in der gleichen Weise eingesetzt, "wie wir das während des afghanisch/sowjetischen Konflikts taten", das heißt, sie bekämpften stellvertretend für uns unsere Feinde. Sibel Edmonds hat schon vorher beschrieben und jetzt in diesem Interview wiederholt, daß die Türkei - unterstützt von Akteuren aus Pakistan, Afghanistan und Saudi Arabien - als Erfüllungsgehilfe in diesen Prozeß einbezogen war, und ihrerseits Bin Laden, die Taliban und andere als hilfswillige Terroristen-Armee einsetzte.
  • Bin Laden war noch am Vorabend von US. Militärs in Pakistan in ein Krankenhaus in Rawalpindi gebracht worden, das für ihn völlig geräumt wurde.
  • Bin Laden war seit vielen Jahren Mitarbeiter des CIA.
  • Bin Laden veröffentlichte kurz nach den Anschlägen eine Pressemeldung, in der er jede Beteiligung von sich wies.
  • Bin Laden hat über den Fernsehsender Al Jazeera (Al Jazira) gleich nach dem 11. September jede Beteiligung an der Planung der Anschläge bestritten, berichtete CNN am 19. September 2001. "Die US-Regierung hat mich laufend beschuldigt, hinter allem zu stehen. Ich möchte der Welt versichern, daß ich die jüngsten Anschläge nicht geplant habe. Es sieht so aus, als ob sie von Leuten mit persönlichen Gründen geplant wurden. Ich habe diese ganze Zeit im islamischen Emirat Afghanistan gelebt und folge den Regeln der dortigen Leiter. Der gegenwärtige Leiter erlaubt mir nicht solche Operationen durchzuführen."
  • Im Pentagon waren in der zerstörten Buchhaltung gerade die Rechnungsprüfer dabei, nach den "verschwundenen" 2,3 Billionen US$ im Verteidigungshaushalt zu suchen. Bei dem Raketenangriff auf das Pentagon starben die angestellten Prüfer und alle Unterlagen wurden vernichtet. Innerhalb nur eines einzigen Jahres war die unglaubliche Summe von 2.300.000.000.000 Dollar irgendwo verschwunden. Verteidigungsminister Rumsfeld gab dies erneut in einem Fernsehinterview am 10.September 2001 zu.
  • Im WTC7 war neben dem CIA, der US Secret Service, NSA, IRS, BATF, SEC (United States Securities and Exchange Commission; US Börsenaufsicht), NAIC Securities, Salomon Smith Barney, American Express Bank International, Standard Chartered Bank, Provident Financial Management, ITT Hartford Insurance Group, Federal Home Loan Bank untergebracht. Tausende ’sensibler Aktenvorgänge’ die sich auf einige der größten Finanz-Schiebereien der Geschichte bezogen – einschließlich der Pleiten von “Enron” und “WorldCom” – waren in den Büros dort gelagert. Die Pleiten konnten nie weiter aufgeklärt werden
  • Im Keller des WTC war eines der größten Goldlager mit weit über 1 Milliarde Dollar an Gold. Nur ein Bruchteil wurde bei den "Aufräumarbeiten" wiedergefunden!
  • Der "Krieg gegen den Terror" kostet den Steuerzahler in den USA und in Europa Hunderte von Milliarden, die von der Waffen-, Bau- und Pharmaindustrie "verdient" werden. Der Krieg wird von den Banken "finanziert", was unvorstellbare Gewinne bedeutet, die aus dem Tod von Hunderttausenden "erwirtschaftet" werden!
  • Dieser Krieg hat kein Ende und kann überall geführt werden: Zu Hause durch Freiheitseinschränkung und Steuern - im Ausland, überall wo Regierungen nicht willig "mitspielen"!

Zum Anfang

Share


Wo war Bin Laden am 11. September 2001?

Die Regierung Bush wußte, wo Bin Laden ist!

Von Michel Chossudovsky

www.globalresearch.ca 16. November 2003 (überarbeitet 17. November 2003)

Der ganze Artikel (Englisch) ist hier zu finden: http://globalresearch.ca/articles/CHO311A.html


Wenn der CBS-Meldung von Dan Rather stimmt und Bin Laden wirklich am 10. September 2001 in das Pakistanische Militärkrankenhaus aufgenommen wurde, also von den Alliierten der Amerikaner, dann war er aller Wahrscheinlichkeit am 11. September immer noch dort, als die Anschläge geschahen. Aller Wahrscheinlichkeit war so also sein Aufenthaltsort den Verantwortlichen in den USA bekannt, als am Vormittag des 12. September der Staatsminister Colin Powell mit Pakistan Verhandlungen zur Verhaftung und Auslieferung von Bin Laden begann.

 
Osama bin Laden
(Foto: Glob. Res.)

Ein Bericht von Reuters vom 13.11.2003, der aus dem Buch "Corridors of Terror" (Wege des Terrors) von Labeviere zitiert, weist auf angebliche Verhandlungen zwischen Bin Laden und der CIA hin, die zwei Monate vor den Anschlägen des 11. Septembers im Amerikanischen Hospital in Dubai stattfanden, während sich Bin Laden von einer Dialysebehandlung erholte.

Wie? Staatsfeind Nummer Eins erholt sich im Krankenhaus von einer Dialysebehandlung und "verhandelt mit dem CIA"?

Das Treffen mit dem CIA-Chef des Amerikanischen Hospitals in Dubai wurde von einem Bericht der französischen Zeitung Le Figaro vom Oktober 2001 bestätigt. (Sehen Sie dazu den Artikel  von Alexandra Richard, unter http://www.globalresearch.ca/articles/RIC111B.html.

 CNN berichtete am 17.09.2001, daß Bin Laden alle Verantwortung für die Anschläge von sich gewiesen hat!

Zurück zur Lügen-Seite

Share

Zum Anfang


Erstellt am: 03.09.2009. Aktualisiert am: 18.03.2013 22:26
© Copyright: Der Weg e.V. Das ist das Recht zum Kopieren!
Wir geben Ihnen das Recht, unser Material zu kopieren und zu verbreiten.
Bitte immer mit Link! Über eine Mitteilung freuen wir uns!
  email
(E-Mail bitte abschreiben)

Jesus Christus spricht:
"Ich bin
Der Weg
die Wahrheit
und das Leben.
Keiner kommt zum Vater, als durch mich."

Johannes 14,6


Durchsuchen
Sie unsere Seite

Suche



Aktuelles Weltklima

Click to get your own widget

Wenig Sonnenflecken = kühleres Wetter mit mehr Niederschlag


Sonne aktuell


Die Kyoto-Uhr
Seit Inkrafttreten am 16. Februar 2005, kostete das Kyoto-Protokoll etwa
womit eine
potentielle Verminderung des Temperaturanstiegs bis zum Jahr 2050 von oC
erreicht werden soll. Man beachte: die Temperatur ändert sich im Milliardstel-Bereich, was offensichtlich in einem weltweiten Maßstab nicht meßbar ist. Mehr Informationen gibt es bei
Junk Science.
Mehr über die Klimalüge.


Besucherzähler

Danke für Ihren Besuch! Gottes Segen!


Links zu informativen Seiten

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, daß wir uns nicht mit allen Ansichten auf den verlinkten Seiten identifizieren. Es sind lediglich alternative Quellen für Nachrichten. Bitte prüfen Sie selber!
Unsere Favoriten sind
fett dargestellt.

Die Wahrheit ist (noch) da

Dr. Schnitzers Geheimnisse der Gesundheit

EIKE Europäisches Institut für Klima und Energie

European-American Evangelistic Crusades
(auf Deutsch)

Hans-Joachim Zillmer

Hausgemeinde

Horst Koch

Impfkritik.de

infokriegernews.de

Klimaüberraschung

Kopp-Verlag

Liebe zur Wahrheit

Lotus Online

lupo-cattivo

MMnews

NeueWeltOrdnung.org

offenbarung.de

Organwahn

Poltaia

Propagandafront

recentr.com

Searchfind.ch

Strophanthin - Die Rettung vor dem Herzinfarkt!
  Rettung bei und vor Herzinfarkt: Strophanthin!

Tipp-Link.de

Unwahrheiten der Medizin

Wahrheiten.org

Zeltmacher-Nachrichten

 

Links zu informativen Seiten

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, daß wir uns nicht mit allen Ansichten auf den verlinkten Seiten identifizieren. Es sind lediglich alternative Quellen für Nachrichten. Bitte prüfen Sie selber!
Unsere Favoriten sind
fett dargestellt.

Dr. Schnitzers Geheimnisse der Gesundheit

EIKE Europäisches Institut für Klima und Energie

European-American Evangelistic Crusades
(auf Deutsch)

Hans-Joachim Zillmer

Hausgemeinde

Horst Koch

Impfkritik.de

infokriegernews.de

Klimaüberraschung

Kopp-Verlag

Liebe zur Wahrheit

Lotus Online

lupo-cattivo

MMnews

NeueWeltOrdnung.org

offenbarung.de

Organwahn

Propagandafront

recentr.com

Searchfind.ch

Strophanthin - Die Rettung vor dem Herzinfarkt!
  Rettung bei und vor Herzinfarkt: Strophanthin!

Tipp-Link.de

Unwahrheiten der Medizin

Wahrheiten.org

Zeltmacher-Nachrichten